Niedersachsen: „Klasse mit Musik“ an zehn Schulen

Das Niedersächsische Kultusministerium hat zehn Schulen für das Projekt "Klasse mit Musik" ausgewählt.

Über je 4.000 Euro Anschubfinanzierung können sich zehn niedersächsische Schulen freuen. Aus 29 eingereichten Vorschlägen im Rahmen der Auslobung von „Klasse mit Musik" hat die Fachkommission von HAUPTSACHE:MUSIK ihre Konzepte ausgewählt, sodass die Schulen an der neuen Staffel des Projektes zum Klassenmusizieren teilzunehmen können.

In den kommenden zwei Jahren bieten die betreffenden Klassen dieser Schulen zusätzlich zum regulären Musikunterricht nach Stundentafel auch einen Instrumentalunterricht an. Lehrkräfte einer kooperierenden Musikschule führen den Instrumentalunterricht durch. Damit soll in den Schulen der „Grundstein für eine langfristige Verankerung des gemeinsamen Musizierens im Klassenverband gelegt werden", wie Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt erklärt. Prof. Dr. Franz Riemer, Präsident des Landesmusikrates ergänzt: „Schülerinnen und Schüler einer Musikklasse erwerben wichtige Kompetenzen, die ein hervorragender Startpunkt für den weiterführenden Musikunterricht bis zum Abitur darstellen."

Das Konzept von „Klasse mit Musik" sieht vor, dass das Musizieren im Klassenverband durch Instrumentalunterricht ergänzt wird. Die Schulen stellen die Ergebnisse ihrer Projekte zum Abschluss in einem Konzert der Öffentlichkeit vor. Zu den Auswahlkriterien gehörte unter anderem die Verpflichtung der teilnehmenden Schulen, das Projekt mindestens zwei Jahre durchzuführen und nach Ablauf der Projektzeit weiterzuführen. Außerdem müssen zwei Musiklehrkräfte speziell für das Projekt qualifiziert werden.

Dabei sind auch viele Ganztagsschulen:

Quelle: Niedersächsisches Kultusministerium
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)