Sonstige Projekte

Kulturelle Bildung in Ganztagsschulen

Tanz und Bewegungstheater – Ein künstlerisch pädagogisches Projekt zur kulturellen Bildung in der Ganztagsgrundschule. Studie zu den Wirkungen kultureller Bildung auf die Kreativität, das Selbstkonzept und die emotionale Kompetenz von Ganztagsschulkindern.


Tanz und Bewegungstheater – Ein künstlerisch pädagogisches Projekt zur kulturellen Bildung in der Ganztagsgrundschule. Studie zu den Wirkungen kultureller Bildung auf die Kreativität, das Selbstkonzept und die emotionale Kompetenz von Ganztagsschulkindern.

Förderung:

Forschungsfonds Kulturelle Bildung" des Rates für Kulturelle Bildung e.V., Stiftung Mercator

Hochschule/Wissenschaftliche Einrichtung:

  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • Philipps-Universität Marburg
  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Hochschule für Musik und Tanz Köln

Projektleitung:

  • Prof. Dr. Nils Neuber
  • Prof. Dr. Martin Stern
  • Dr. Claudia Steinberg
  • Prof. Dr. Yvonne Hardt

Beteiligte Länder:

Rheinland-Pfalz

http://www.tanzundbewegungstheater.de/

Kurzbeschreibung

Das Projekt zielt auf die empirische Überprüfung von Wirkungen kultureller Bildung am Beispiel von Tanz und Bewegungstheater. Als Indikatoren für die Wirkung werden Effekte in den Bereichen Kreativität, Selbstkonzept und emotionale Kompetenz bei Kindern in Ganztagsgrundschulen erfasst. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf der Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund an sogenannten Brennpunktschulen.

In einer quasi-experimentellen Längsschnittuntersuchung im Kontrollgruppendesign werden bei rund 250 Kindern im Grundschulalter (3. und 4.Klasse) kognitive und motorische Facetten des Selbstkonzeptes, der emotionalen Kompetenz und der Kreativität erfasst. Die Wirkungen kultureller Bildung werden mittels Fragebögen, Interviews und Bewegungs- und Kreativitätstests erfasst. Die Untersuchung findet an 11 Grundschulen statt. Bei der Auswahl der Grundschulen wird explizit auf Schulen mit bildungsfernem und bildungsnahem Einzugsgebiet unterschieden, weil davon ausgegangen wird, dass insbesondere Kinder von bildungsfernen Schichten vom kulturellen Angebot profitieren.

Zusätzlich zu den Versuchsgruppen, die am künstlerisch-pädagogischen Angebot teilnehmen, werden Kontrollgruppen einbezogen, die während des gleichen Zeitraums kein spezielles Angebot bzw. ein Alternativ-Angebot (z.B. Kleine Spiele) erhalten. Dabei wird auf das an den Schulen bestehende AG-Angebot zurückgegriffen. Die Teilnahme an der Untersuchung erfolgt auf freiwilliger Basis.

Veröffentlichungen

Es sind keine Publikationen gelistet.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)