„Kilian - Kinderliteratur anders“

Das Sächsische Kultusministerium und der sächsische Bibliotheksverband wollen die Leselust von Kindern noch mehr fördern. Die Veranstaltungsreihe „Kilian - Kinderliteratur anders“ soll fester Bestandteil der Leseförderung werden.

Beide Partner unterzeichneten dazu eine Vereinbarung, in der die intensive Zusammenarbeit für die nächsten Jahre festgeschrieben wird. „Wir wollen mit dem Projekt den Kindern zeigen, dass in Büchern wunderbare Geschichten und viel Wissenswertes steckt. Wer gern liest, ist im Vorteil, denn Lesen ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zu einer guten Bildung“, so Kultusministerin Brunhild Kurth. „Öffentliche Bibliotheken sind idealer Partner für die komplexen Herausforderungen der Leseförderung. Kinder und Jugendliche werden in der von Buch und Lesen geprägten Umgebung in spielerischer Form neugierig gemacht auf Geschichten“, ergänzte Arend Flemming, Vorsitzender des Sächsischen Bibliotheksverbandes.

Bei dem Projekt „Kilian - Kinderliteratur anders“ werden Kinder in ihre Bibliothek vor Ort eingeladen, wo sie die Inszenierung eines Kinderbuches - präsentiert von Autoren und Schauspielern -  verfolgen können. In interaktiven, szenischen Lesungen oder theatralischen Umsetzugen werden bekannte Titel der Kinderliteratur wie zum Beispiel der Grüfello, Fiete Anders oder Der kleine Angsthase aufgeführt. Das jeweilige Buch können die Kinder im Anschluss mit in ihre Einrichtung nehmen.

Jährlich wird es weit mehr als 100 Veranstaltungen in allen öffentlichen Bibliotheken geben. Neben einer Reihe für Kindertageseinrichtungen und Grundschulen („Kilian I“), gibt es eine Veranstaltungsreihe für Förderschulen („Kilian II“) und in der Weihnachtszeit Veranstaltungen auf der Grundlage von Märchenbüchern („Kilian III“). Der Landesverband Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband ist für die Organisation von „Kilian“ verantwortlich. Das Kultusministerium unterstützt das Projekt jährlich mit bis zu 65.000 Euro.

In Sachsen gibt es 464 öffentliche und 43 wissenschaftliche Bibliotheken. Damit verfügt der Freistaat über eines der besten Bibliotheksnetze deutschlandweit. Bibliotheken bieten heute nicht allein einen Zugang zu Wissen und Information, sie sind auch ein Lernort und leisten mit ihrer Arbeit einen unverzichtbaren Beitrag zur kulturellen Bildung.

Quelle: Medienservice Sachsen

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)