Frohe Ostern: „Jetzt wird's bunt!“

Kommunen, Jugendzentren, Sportvereine und auch viele einzelne Ganztagsschulen sorgen auch 2015 wieder dafür, dass Kinder und Jugendliche die Osterferien kreativ und sportlich verbringen können.

In der sorbischen Region um Bautzen (Sachsen) gibt es die Traditionen des Osterreitens oder des „Eierschiebens“, bei dem hartgekochte Eier und Süßigkeiten einen Abhang hinabgerollt werden. Wie die berühmten sorbischen Ostereier gefärbt und verziert werden, zeigen Schülerinnen und Schüler der Grundschule Pretzschendorf in einer ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung auf ihrer Schulhomepage.

Von der Karwoche bis Ostersonntag

Aber warum feiern wir eigentlich Ostern und woher kommen die Osterbräuche? Diesen Fragen ging vor einigen Jahren die Schülerzeitung „Panoptikum“ des Privaten Gymnasiums Marienstatt (Rheinland-Pfalz) in einem Artikel von Katja Grimm nach. Die Schülerin fragte schließlich auch, „Wie der Hase in anderen Ländern hüpft“.

© Britta Hüning

Vor Ostern bietet die Mittelschule Roßtal (Bayern) eine Woche lang ein abwechslungsreiches Angebot für ihre Schülerinnen und Schüler: Während der erste Tag noch „Zocker-Tag“ ist, an dem auf großen Leinwänden mit Playstation, Xbox und Ähnlichem gespielt wird (bei „Knabberkram und Süßigkeiten“), stehen an den Folgetagen Klettern an der Boulderwand, ein Holzbau-Tag mit Stichsägen und Töpfern an.

In der Samtgemeinde Barnstorf (Niedersachsen) mit den offenen Ganztagsgrundschulen Barnstorf-Drentwede und Drebber wartet auf Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren ein Osterferienprogramm des Lokalen Bündnisses für Familie mit österlichen Vorbereitungen wie Basteln, Eierfärben und Backen sowie mit „Zirkusluft und Popcorn-Duft“ des Zirkus Barbarella.

Langohrs Lieblingspralinen

In der Erich-Kästner-Mittelschule in Höhenkirchen-Siegertsbrunn (Bayern) schmücken Eltern und Kinder den Osterbrunnen im Ort. Die Freizeitstätte BlueBox des Kreisjugendrings München-Land, Träger der offenen Ganztagsschule, veranstaltet das Osterferienprogramm. Vom Osterbasteln über die Herstellung von "Langohrs Lieblingspralinen" bis zu Ausflügen in die Sternwarte, die Regenwald-Ausstellung in Rosenheim oder ins Rutschenparadies Erding ist alles dabei.

Eine „Osterfreizeit rund ums Frühstück“ hat das Jugendzentrum Ottweiler (Saarland) organisiert. Verschiedene Betriebe in der Umgebung werden aufgesucht, um zu sehen, wie Brot gebacken oder Käse hergestellt wird. Am Ende der Woche bereiten die Kinder und Jugendlichen dann ein eigenes Frühstück selbst zu.

In der Offenen Ganztagsschule Büchen (Schleswig-Holstein) können Schülerinnen und Schüler in der Ferienbetreuung vom 13. bis 17. April als „Minigolfarchitekten“ selbst Minigolfbahnen entwerfen, bauen und dann bespielen, Geschichten erfinden und den Anderen erzählen und eine Spielshow für ihre Eltern kreieren. Dazu steht noch ein Besuch im Wildpark Lüneburger Heide an.

„... wenn die Langeweile zuschlägt?“

„Wohin in den Ferien, wenn die Langeweile zuschlägt und der Taschengeldbeutel keine großen (Reise-)sprünge erlaubt?“ Das fragte man sich beim Jugendverein Valtenbergwichtel in der Oberlausitz (Sachsen), der mit dem Jugendhaus Wilthen und dem Jugendhaus Neukirch auch Ganztagsangebote unterstützt. Auf dem Wichtel-Kalender stehen Kreatives, Kino mit Popcorn, Osterfeuer mit Stockbrot, aber auch eine Nähwerkstatt und ein Billardturnier.

„Kinderfilme, Hasenbasteln und Fußballspielen“ gibt es im Osterferienprogramm der Landeshauptstadt Saarbrücken, zu dem Oberbürgermeisterin Charlotte Britz einlädt: „Ich möchte alle Mädchen und Jungen einladen, das Angebot ausgiebig zu nutzen. Die Ferien werden dann sicher nicht langweilig. Das Filmhaus bietet ein spezielles Ferienprogramm, und auf den Abenteuerspielplätzen und im Zoo können die Jungen und Mädchen nach Herzenslust spielen, basteln und toben“.

Das Neanderthal Museum in Mettmann (Nordrhein-Westfalen) bietet seine Workshops für offene Ganztagsschulen auch in den Osterferien an. Gruppen von bis zu 20 Kindern können für jeweils zwei bis drei Stunden zu Mammutjägern werden, mit GPS auf Schatzsuche gehen oder eigene steinzeitliche Höhlenlichter und -malereien anfertigen.

Vom Osterhasenlauf bis zum Ostereiertauchen

Für Paderborner Ganztagsschulen scheint es fast selbstverständlich, am 4. April beim Paderborner Osterlauf mit dem Bambini-Lauf für Grundschulkinder dabei zu sein. Auch der der Osterlauf „Rund um Bawinkel“ (Niedersachsen) und der Güstrower Osterlauf (Mecklenburg-Vorpommern) begeistern wieder Kinder und Jugendliche. Für die Fontane-Grundschule Niederlehme (Brandenburg), die Heinrich-Seidel-Grundschule (Berlin) und die Grundschule Ronneburg (Thüringen) gehört ein Osterlauf aber ebenfalls zum Programm.

Die Grundschule Müssenredder in Hamburg beteiligt sich am „Osterhasen-Cup", einem Fußballturnier für die 4. und 5. Klassen, und die Inselschule Wangerooge wirbt in ihrer Schülerzeitung „Tintenkläääx“ für das traditionelle Ostereiertauchen der DLRG im Schwimmbad OASE.

Schülerinnen am Kicker
© Britta Hüning

Ferienangebote sind aus der Jugendarbeit von Sportvereinen nicht wegzudenken. Zu den vielen Vereinen, die sportliche Ostercamps veranstalten, gehören der VfJ Laurensberg 1919 in Aachen – „Anerkannter Kinderfreundlicher Verein“ –, der SC Opel Rüsselsheim, TuS SW Brauweiler 1951, TV 1817 Mainz und TSG 1846 Mainz-Kastel oder der Radebeuler BC 08 mit ihren Fußballcamps. Ostercamps gibt es aber auch für andere Sportarten, etwa beim TC Grün Weiss (Tennis), bei der HSG Konstanz (Handball), beim EHC München (Eishockey) oder beim Spandauer HTC 1910 Berlin (Hockey).

Mit dem Basketball-Mini-Ostercamp in der Geschwister-Scholl-Realschule wartet der Post SV Nürnberg (Bayern) auf. „Basketball-non-stopp“ kündigen die Basketball Löwen Braunschweig in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendzentrum Rüningen in der IGS Franzsches Feld (Niedersachsen) an, und das TIGERS Basketball-Ostercamp gibt es bei der TSG Wiesloch (Baden-Württemberg). Einer amerikanischen Traditionssportart widmet sich die „Westfalenbande“,  der elf westfälische Baseballclubs angehören. Sie betreut auch Schulklassen, unterstützt Vereine bei Schulprojekten und richtet Oster- und Sommercamps aus.

„Jetzt wird’s bunt!“

Neben Spaß, Spiel und Sport gibt es auch viel Wissenswertes. So veranstaltet der Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt zum zweiten Mal das Ostercamp „Girls only – Informatik zum Anfassen“ für Schülerinnen zwischen zehn und 13 Jahren. Vorbereitet von Informatik-Studierenden, werden Themen spielerisch präsentiert und bearbeitet. Im Gymnasium am Schloss in Saarbrücken steht die erste Woche der Osterferien unter dem Motto „Science Lab-Experimentiertage“. Schülerinnen und Schülern können unter Anleitung einer Kursleiterin forschen und Experimente zum Thema „Elektrizität und Energiegewinnung“ durchführen.

© Britta Hüning

Die Stadt Büsum (Schleswig-Holstein) bietet vom 7. bis 10. April das Ferienprojekt „Büsum (neu) entdecken“ an. „Gemeinsam erforschen wir alle Ecken ... Und was euch gefällt kriegt 'nen Flecken’ auf der neuen Büsum-Kinderkarte“ lautet der Aufruf für Kinder von sechs bis 13 Jahren, an der Kreativwerkstatt in der Offenen Ganztagsschule "Blinkfuer" der Schule am Meer teilzunehmen, wo im Übrigen vor Ostern eine „Fairtrade-Osterhasen-Aktion“ der Schülervertretung stattfand.

In Hessen können Jugendliche an hessischen Haupt , Real- und Gesamtschulen, deren Versetzung oder Abschluss gefährdet ist, wieder an den O-Camps teilnehmen. „Jetzt wird’s bunt!“ heißt die Ferienwoche für Kinder von sechs bis zwölf Jahren, die von Abenteuer Lernen e.V., einem Träger der Freien Jugendhilfe in Bonn, veranstaltet wird. Dort können die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel mit Experimenten herausfinden, „warum so ein Ei so eine geniale Erfindung der Natur“ ist. Ein Osterfeuer gibt es auch.

Apropos Osterfeuer ...

Wie in der Ganztagsschule „Johannes Gutenberg“ in Wolmirstedt (Sachsen-Anhalt) oder der Regionalen Schule mit Grundschule Schönberg (Mecklenburg-Vorpommern) sind in vielen Gemeinden Osterfeuer eine nicht mehr wegzudenkende Tradition. Das Veranstalten eines Osterfeuers ist aber genehmigungspflichtig! Osterfeuer sind beim zuständigen Ordnungsamt zu beantragen. Dass dabei Sicherheitsbestimmungen zu beachten sind und Igel, Maus und anderes Kleingetier geschützt werden müssen, versteht sich sicherlich von selbst.

Schöne Osterfeiertage wünscht die Redaktion www.ganztagsschulen.org!


 

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion erlaubt.
Wir bitten um folgende Zitierweise: Autor/in: Artikelüberschrift. Datum. In: https://www.ganztagsschulen.org/xxx. Datum des Zugriffs: 00.00.0000

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)