Niedersachsen fördert „Klasse mit Musik“

Das Niedersächsische Kultusministerium weitet sein Engagement für die musikalische Bildung aus und fördert zehn Klassenmusizierprojekte im Umfang von je 4.000 Euro.

Grundschulen sowie 5. und 6. Jahrgänge weiterführender Schulen können sich ab sofort im Rahmen des Projektes „Klasse mit Musik" beim Landesmusikrat Niedersachsen darum bewerben, Musikklasse zu werden und damit einen Beitrag zur nachhaltigen Verankerung des gemeinsamen Musizierens in der Schule leisten.

„Als Klasse zusammen Musik zu machen, fördert jeden einzelnen Schüler und jede einzelne Schülerin individuell, aber den Klassenverband auch insgesamt. Hier verschmelzen Talentförderung, kulturelle Bildung und ein positives Gemeinschaftsgefühl zu einer wertvollen Erfahrung für Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte", begründet Kultusministerin Frauke Heiligenstadt das Engagement des Landes.

Das Konzept von Kultusministerium und Landesmusikrat bei „Klasse mit Musik" sieht vor, dass zusätzlich zum regulären Musikunterricht nach Stundentafel ein zusätzlicher Instrumentalunterricht durch Lehrkräfte einer kooperierenden Musikschule zum Beispiel während des Ganztages besucht wird. Dieser Instrumentalunterricht findet in Kleingruppen statt und soll das Musizieren im Klassenverband ergänzen. Durch „Klasse mit Musik" sollen vor allem Schulen angesprochen werden, die bisher noch kein Klassenmusizierprojekt etabliert haben. Es können sich aber auch Schulen bewerben, die ihr musikalisches Profil im Sinne von „Klasse mit Musik" schärfen wollen.

Schulen können sich bis zum 1. Juli 2015 beim Landesmusikrat bewerben:

Eine Fachkommission wird unter den eingegangenen Bewerbungen zehn Klassenmusizierkonzepte für die Projektteilnahme auswählen. Den ausgewählten Schulen winkt eine Anschubfinanzierung von 4.000 Euro. Die das Projekt durchführenden Lehrkräfte erhalten eine mehrtägige Fortbildung.

Quelle: Niedersächsisches Kultusministerium
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)