Ausschreibung "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" 2015

Bis zum 18. Mai 2015 können sich Schulen wieder mit Projekten, AGs oder Ganztagsangeboten am Programm „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ beteiligen.

Gebaute Geschichte zu erleben und dabei das kulturelle Erbe als Teil der eigenen Geschichte kennen zu lernen sowie Möglichkeiten, sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen zu engagieren – das sind Idee und Ziel von „denkmal aktiv“.

Mit der bundesweiten Initiative unterstützt die die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern und baut darüber hinaus ein Netzwerk von Schulen auf, die die Themen kulturelles Erbe und Denkmalschutz alters- und schulformgerecht in Schulunterricht und -alltag einbinden.

Ob im Unterricht, in schulischen Arbeitsgemeinschaften oder als Angebot im Ganztag, im Rahmen von „denkmal aktiv“-Projekten beschäftigen sich Schulteams aus Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und fachlichen Partnern im Verlauf eines Schuljahres mit einem

Kulturdenkmal ihrer Region. Das können historische Einzelbauten oder Denkmalensembles,

UNESCO-Welterbestätten oder gestaltete Grünanlagen oder auch historische Elemente

von Kulturlandschaften sein.

Was sind überhaupt Kulturdenkmale und worin besteht ihr Wert? Was erzählen die Bauwerke über die Menschen, die hier gelebt, gelernt oder gearbeitet haben? Wo finde ich Spuren, die etwas über die Baugeschichte verraten, und was erfahre ich über Baumaterialien und handwerkliche Techniken? Welche historischen Bauten und Anlagen und damit verbundene Überlieferungen sollten erhalten werden und warum? Und was kann ich zum Erhalt des kulturellen Erbes beitragen? So oder ähnlich lauten die Fragen, denen die Schüler im Rahmen der Projekte nachgehen.

Für die Teilnahme können sich allgemeinbildende und berufsbildende Schulen der Sekundarstufen I und II, Grundschulen mit den Jahrgangsstufen 5 und 6 sowie Einrichtungen der Lehreraus- und -fortbildung bewerben. Teilnehmen können einzelne Schulen (Erstbewerbung) oder Verbünden aus 3 bis 6 Schulen. Die Fördersumme, die für die Projektarbeit zur Verfügung gestellt wird, liegt in der Regel bei 1.800 bzw. 2.400 Euro.

Die Schulen, die durch eine Jury für die Teilnahme an „denkmal aktiv“ im Schuljahr 2015/16

ausgewählt werden, erhalten für die Durchführung der Projekte eine finanzielle Förderung

sowie eine fachlich-koordinierende Begleitung durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz.

Bewerbungsschluss ist der 18. Mai 2015.

„denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ wurde 2002 von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ins Leben gerufen und steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission.

Viele Ganztagsschulen haben sich in den letzten Jahren bereits erfolgreich an diesem Programm beteiligt. 2014/2015 gehörten dazu neben vielen anderen das Gymnasium Klosterschule in Hamburg, die Oberschule Visselhövede (Niedersachsen), die Picasso-Grundschule und die Nürtingen-Grundschule in Berlin, das Kaiser-Karls-Gymnasium in Aachen, die Oberschule im Lossatal (Sachsen), die Regelschule „Am Inselsberg“ in Tabarz (Thüringen), die Käthe-Kollwitz-Schule Langenselbold (Hessen), das Saarpfalz-Gymnasium in Homburg (Saarland), das St.-Irmengard-Gymnasium in Garmisch-Partenkirchen (Bayern) oder das Gottfried-Arnold-Gymnasium in Perleberg (Brandenburg).

Quelle: „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule"

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)