Bremen: Zusätzliche Mittel für Ganztagsschulausbau

Über 17 Millionen Euro mehr für Bildung und Wissenschaft hat der Senat des Landes Bremen entschieden.

Das Land wird durch die Entscheidung des Bundes, das BAföG vollständig zu finanzieren, um 16,78 Millionen Euro jährlich entlastet. Davon werden circa drei Millionen Euro für Investitionen verwendet. 13,78 Millionen Euro fließen jeweils zu gleichen Teilen in die Bereiche Bildung und Wissenschaft. Diese Mittel werden künftig dauerhaft dem Bildungs- und Wissenschaftshaushalten zur Verfügung stehen.

Bürgermeister Jens Böhrnsen: "Damit setzt der Bremer Senat ein klares Zeichen für die große Bedeutung von Bildung und Wissenschaft. Wir können mehr Geld für Ganztagsunterricht, mehr für Sprachförderung und mehr für die Verbesserung der Lehre einsetzen."

Bremens Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, betonte: "Unser Ziel ist: Mehr Menschen im Land Bremen die Teilhabe an Bildung und Wissenschaft zu ermöglichen, die Qualität unserer Schulen und Hochschulen zu verbessern. Weil Sprache der Schlüssel zum Erfolg ist, stärken wir die durchgängige Sprachförderung von der Schule bis zur Ausbildung. Wir finanzieren mit den zusätzlichen Mitteln außerdem den steigenden Bedarf bei der Inklusion."

Ganztägige Bildungsangebote erhöhten über eine früh einsetzende individuelle Förderung und mehr Zeit für das Lernen die Bildungschancen aller Kinder und Jugendlichen und glichen so mögliche herkunftsbedingte Nachteile aus. Der Ganztagsunterricht werde kontinuierlich weiterentwickelt, um die Möglichkeiten aller Kinder und Jugendlichen zu stärken. In 2015 werde deshalb zusätzlich zu den sieben beschlossenen neuen eine weitere offene Ganztagschule dazukommen.

Quelle: Pressestelle des Senats der Hansestadt Bremen
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)