Das Investitionsprogramm „Zukunft Bildung und Betreuung“ (IZBB)

In dem mit 4 Milliarden Euro ausgestatteten Investitionsprogramm  „Zukunft Bildung und Betreuung“ (2003-2009) förderte die Bundesregierung den bedarfsgerechten Auf- und Ausbau von Ganztagsschulen in allen 16 Ländern. Bundesweit wurden insgesamt 8.262 Schulen mit den IZBB-Mitteln gefördert. Die Entscheidung, welche Schulen und Schulformen gefördert wurden, sowie die inhaltliche Ausgestaltung und die Personalausstattung oblagen den Ländern. Dies konnten entsprechend der IZBB-Verwaltungsvereinbarung sein:

  • „Ausbau und Weiterentwicklung“ neuer Ganztagsschulen,
  • die „Schaffung zusätzlicher Plätze“ an bestehenden Ganztagsschulen,
  • die „Qualitative Weiterentwicklung“ von Ganztagsangeboten.

Der Ausbau der Ganztagsschulen ist zu einem gelungenen Gemeinschaftsprojekt von Bund und Ländern geworden. Um einen nachhaltigen Einsatz der Investitionsmittel zu gewährleisten, hat das BMBF von 2004 bis 2015 das Begleitprogramm „Ideen für mehr! Ganztägig lernen“ gefördert und fördert weiterhin die Begleitforschung „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen - StEG“ unter Beteiligung der 16 Länder. Ganztagsschulen sind mittlerweile fest in der deutschen Bildungslandschaft verankert. Sie arbeiten insbesondere in lokalen und kommunalen Netzwerken mit allen Bildungspartnern vor Ort zusammen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)