„Starke Schule“: Preisverleihungen auf Landesebene

Die Preisverleihungen von „Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“ haben begonnen. Die ersten in den Ländern Berlin und Sachsen ausgezeichneten Schulen arbeiten fast alle als Ganztagsschulen.

Beim größten Schulwettbewerb Deutschlands werden alle zwei Jahre Schulen ausgezeichnet, die sich in herausragender Weise für ihre Schüler einsetzen und diese ausbildungsreif machen. Anschließend sind alle ausgezeichneten Schulen für vier Jahre in ein Netzwerk aufgenommen, in dem rund 200 Siegerschulen aus allen 16 Bundesländern von- und miteinander lernen. Sie profitieren von Fortbildungen zu zentralen Themen der Organisations- und Unterrichtsentwicklung und lernen best practice und erfolgreiche Lösungsansätze zur Weiterentwicklung der eigenen Schule kennen.

Den von der Hertie Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit, dem Bund Deutscher Arbeitgeber und der Deutsche Bank Stiftung getragenen Wettbewerb „Starke Schule“ gibt es seit dem Jahr 1999, damals unter dem Namen „Hauptschulpreis“. In diesem Jahr haben sich bundesweit 649 Schulen um den Titel "Starke Schule" beworben.

In Berlin sind nun die Integrierte Sekundarschule Wolfgang-Borchert-Schule, eine teilgebundene Ganztagsschule in Spandau, die Biesalski-Schule in Zehlendorf, eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung, und die Sekundarschule Nikolaus-August-Otto-Schule (heute: Montessori-Gemeinschaftsschule), gebundene Ganztagsschule in Lichterfelde, mit den Landespreisen des Wettbewerbs ausgezeichnet worden. Schulleitungen, Lehrkräfte und Schüler nahmen am 19. Januar in Berlin die Preise von Bildungssenatorin und Schirmherrin Sandra Scheeres entgegen. Der 1. Platz ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro verbunden, der zweite Sieger erhält 3.500 Euro und die drittplatzierte Schule 2.000 Euro.

Zwei Tage später erfolgte die Preisverleihung in Sachsen. Dort nahmen die Lehrkräfte, Schulleitungen und Schüler der Heiner-Müller-Oberschule in Eppendorf, der Wilhelm-Adolph-von-Trützschler-Oberschule in Falkenstein/Vogtland und der Turley-Oberschule in Oelsnitz die Landespreise aus den Händen von Kultusministerin Brunhild Kurth entgegen. Alle drei Schulen sind offene Ganztagsschulen.

Quelle: Starke Schule
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)