Ganztags Weihnachten 2014 – von Fürstenfeldbruck bis Harkebrügge

Die Ideen sind so bunt wie einfallsreich, genau wie die Ganztagsschulen. Überall in Deutschland haben Ganztagsschulen wieder kreativ für Weihnachtsstimmung gesorgt.

„Was Weihnachten ist, haben wir fast vergessen.
Weihnachten ist mehr als ein festliches Essen.
Weihnachten ist mehr als Lärmen und Kaufen,
durch neonbeleuchtete Straßen laufen.
Weihnachten ist: Zeit für die Kinder haben,
und auch für Fremde mal kleine Gaben.
Weihnachten ist mehr als Geschenke schenken.
Weihnachten ist:
Mit dem Herzen denken“

Das Gedicht schmückt die Schulhomepage der Grundschule Würzburg-Heuchelhof. Wie an vielen Ganztagsschulen haben sich die Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte, die außerschulischen Pädagogen und Partner in der Adventszeit wieder mit dem Thema Weihnachten spielerisch, künstlerisch und nachdenklich auseinandergesetzt. So führten die Klassen 2a und 2b einen Winterzirkus auf mit dem Titel „Als der Weihnachtmann Zeit verschenkte".

00340433924831655066
© Britta Hüning

Die Handlung beschäftigt sich mit einem traurigen Weihnachtsmann, der miterleben muss, wie sich die Kinder Jahr um Jahr immer lautere und schnellere Spiele wünschen, und der Geschenke aus Plastik, die bereits am Heiligen Abend entzweibrechen, bringen muss – für Kinderzimmer, in denen gar kein Platz mehr für noch mehr Spielsachen ist. Die Schulklassen verkleideten sich in der Winterzirkusmanege als Tiere des Waldes, führten Akrobatik vor und sangen Weihnachtslieder. „Der Winterzirkus bleibt bei den Zuschauern, den Artisten und allen Beteiligten als ein erlebnisreiches, buntes und leuchtendes Weihnachtsspektakel in Erinnerung“, heißt es auf der Schulhomepage.

„Mal spannend, mal gefühlvoll“

In der Eberhardschule Tann traf sich die Schulgemeinde kurz vor Weihnachten in der Rhönhalle zu einer Adventsfeier. Die 4b spielte „Wo ist Weihnachten?“, die 4a erzählte von Weihnachtsbräuchen in anderen Ländern, und die Theater-AG führte das Stück „Vom König, der Geschichten liebte“ auf.

„Der zerstreute Weihnachtsmann“ hat auf seiner Weltreise im rheinland-pfälzischen Konz Halt gemacht. Genauer gesagt in der dortigen Grundschule St. Nikolaus, wo die Kinder aller vier Jahrgangsklassen in einem Musical die Stationen seiner Reise auf die Bühne brachten.

Kleinkunst gab es mit der Improvisationstheatergruppe des Viscardi-Gymnasiums Fürstenfeldbruck „Impro Macchiato“, die eine Weihnachtsshow präsentierte: „Mal spannend, mal gefühlvoll – aber immer saukomisch!“ Aus Vorgaben des Publikums ließen die jungen Schauspieler wieder ganz spontan kleine Theaterszenen entstehen. „M-Theater präsentiert“, hieß es im Riemenschneider-Gymnasium Würzburg.  Das M-Theater ist das Mittelstufentheater, das die Klassen 5-7 in Weihnachtsstimmung bringen sollte.

Das Gymnasium Stephaneum zu Aschersleben wartete mit einem echten Paukenschlag auf: Ein musikalisch umrahmter Kurzfilm auf der Schulhomepage kündigt die Ausstellung der AG Modellbau an, mit einer Modelleisenbahn-Landschaft, von der Kinder seit Generationen zu Weihnachten träumen.

„Jauchzet, frohlocket ...“ von Rock bis Klassik

In der Stadt Ahlen hieß es diesmal „Merry Christmas – Zwischen Ramadan und Weihnachten in der Kolonie“. Auf dem Weihnachtsmarkt der besonderen Art boten die örtlichen Schulen von Cupcakes über Waffeln bis zu Bratwurst und Döner Kebab vielerlei Leckereien an. Obendrein gab es „Nahrung für’s Gemüt“: Die Diesterwegschule begeisterte mit ihrem Chor der Schülerinnen und Schüler aus dem Ganztagsbereich, die „Hey ho Weihnachtsmann“ zum Besten gaben. Die Paul-Gerhardt-Schule führte das Stück „Weihnachtshase“ auf, während die Barbaraschule ein „Konzert am Himmelszelt“ erklingen ließ.

Kinder mit Niklausmützen tanzen im Kreis
© Britta Hüning

Die Rheingauschule in Geisenheim setzte eine langjährige Tradition fort: Zum 30. Mal veranstaltete das Gymnasium einen Weihnachtsbasar, dessen Erlös an mehrere soziale Einrichtungen gespendet wurde. Dabei wurde die Idee des Weihnachtsbasars kreativ ausgelegt, so konnten die Gäste neben Adventsgebäck, Weihnachtsdekorationen und Mützen auch internationale Spezialitäten kosten und bei Spielen ihr Glück versuchen. Musikalisch stimmten sich die Schülerinnen und Schüler auf die Weihnachtszeit beim Adventskonzert im Rheingauer Dom ein: Über 100 Kinder und Jugendliche musizierten von Rock bis Klassik.

In der Reinhard-Lakomy-Schule Halberstadt gingen die Wichtel um, genauer gesagt der Schülerrat, der sich damit eine besondere Aktion ausgedacht hatte. Ein Weihnachtssingen gab es natürlich auch, was bei dem Namensgeber der Schule nicht anders zu erwarten ist: Wer kennt nicht den „Traumzauberbaum“?

Das ist das Haus vom Nikolaus

Große Verdienste um die Bonner Weihnachtsstimmung erwarben sich die Schülerinnen und Schüler der Katholischen Nikolausschule, indem sie den Weihnachtsbaum der dortigen Kirche mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck verzierten. Zum Gelingen mag beigetragen haben, dass die Erst- und Zweitklässler der Offenen Ganztagsschule Ende November das Kölner Schokoladenmuseum besucht hatten, um dort etwas über den „wahren Nikolaus“ zu erfahren und sich – natürlich – auch mit einigen Schokoladen-Nikoläusen zu stärken. Diese Stärkung soll auch den Jahreswechsel überstehen: Im Januar steht die Sternsinger-Aktion an. Unter dem Motto „Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit!“ sammeln Kinder beim Dreikönigssingen zum Jahresbeginn Spenden für Kinder in Not.

Auch in der Ganztagsgrundschule Leineberg in Göttingen, wurden Adventslieder angestimmt. Neben dem montäglichen Adventssingen hatte der Schulchor ein Musical über Weihnachten in europäischen Ländern einstudiert. Die Aufzeichnung der Aufführung wurde in den literarischen Adventskalender, in dem Kinder in der Stadtbibliothek ihre Lieblingsbücher vorstellen, eingebettet: Hinter dem letzten Türchen des Adventskalenders verbirgt sich das Video, das an Heiligabend online gestellt wird.

Apropos Adventskalender ...

Die Ganztagsschule Ferropolis in Gräfenhainichen lud zu einem „Mitmach-Adventskalender“ ein. Hinter jeder „Tür“ verbarg sich ein Talent aus der Schülerschaft, das sang, musizierte, rezitierte oder Theater spielte. Der „lebendige Adventskalender“ war der Höhepunkt eines vorweihnachtlichen Nachmittags in der Sekundarschule.

Pfarrer und Kinder: Feierliche Segnung der Adventskränze
Feierliche Segnung der Adventskränze© Grundschule Eggenfelden

Die Kinder der Liobaschule Warstein gestalteten in diesem Jahr das 12. Fenster des Lebendigen Adventskalenders der Warsteiner Kirchengemeinden: ein Fenster mit dem Thema „Engel“. Für die Dekoration der 16 Meter hohen Tanne auf dem Warsteiner Weihnachtsmarkt haben die Schülerinnen und Schüler Holzsterne und -glocken bemalt.

Auch die Homepage der Arnulf-Grundschule ist wie ein Adventskalender gehalten: Jeden Tag werden auf der Seite neue Weihnachtskarten von Schülerinnen und Schülern gezeigt. Beim Besuch der Aufführung des Weihnachtsmärchens von Charles Dickens im saarländischen Staatstheater konnten die Klassen neue Ideen sammeln. Für den „Mathe-Adventskalender“ der Deutschen Mathematiker-Vereinigung warb das Veit-Ludwig-von Seckendorff-Gymnasium in Meuselwitz.

„In der Weihnachtsbäckerei ...

... gibt’s so manche Leckerei“, wer kennt nicht das Lied von Rolf Zuckowski. Ganztagskinder aller vier Jahrgangsstufen der Franziskus-Grundschule Wissen eroberten für zwei Tage die Lehrküche der Stadtwerke, um diese zur Weihnachtsbäckerei umzufunktionieren. Teig ausrollen, Plätzchen ausstechen, verzieren, in den Ofen schieben und natürlich probieren, stand auf dem leckeren Programm.

Eine „Weihnachtsliedbäckerei“ gab es in der IGS Emmelshausen, in der Sechstklässer selbst Weihnachtslieder geschrieben und aufgenommen haben. Zu Weihnachten soll die CD fertig sein.

O Tannenbaum

Ein Weihnachtsbaum gehört zum Fest. In der Johann-Conrad Schlaun-Gesamtschule Nordkirchen veranstaltete der Förderverein zusammen mit den Nordkirchener Pfadfindern einen Weihnachtsbaumverkauf: frisch geschlagene Weihnachtsbäume aus dem Sauerland. Der Erlös ging zu gleichen Teilen an die Schule und die Pfadfinder.

Kinder auf der Bühne
Grundschulchor auf dem Christkindlmarkt© Grundschule Eggenfelden

Die Galileo-Schule Bexbach beteiligte sich an der „Wunschbaumaktion“ des Kinderschutzbundes. In der Schule wurde ein Weihnachtsbaum geschmückt, unter anderem mit Wunschzetteln von Kindern, die in Heimen und anderen sozialen Institutionen im Raum Saarbrücken leben. Die Wünsche: eine Spielesammlung, ein Brustbeutel, bunte Bettwäsche, ein Hygienebeutel, eine Regenhose, Bastelsachen. Etwa 30 Wünsche wollen die Schüler und Lehrer der Galileo-Schule erfüllen.

Die Kinder der Grundschule Ritterhude eröffneten in der St. Johannes-Kirche den Weihnachtsmarkt der Gemeinde mit weihnachtlichen Liedern und Gedichten. Den Weihnachtsschmuck für die Tannenbäume haben die Ganztagsschülerinnen und -schüler gebastelt. Die Theater-AG dankte Lesepatinnen und Ehrenamtlichen der Schule mit dem Stück „Brummelbass und Pfeffernüsse“. Die Lehrkräfte hatten die Kaffeetafel gedeckt, und gemeinsam sangen alle Weihnachtslieder.

300 Seniorinnen und Senioren konnten sich in Wipperfürth über das Programm der Schülerinnen und Schüler der Katholischen Grundschule St. Antonius zur Adventsfeier freuen.

„... bring’ euch viele Gaben“

Der Chor der Grundschule Eggenfelden sorgte auf dem Eggenfeldener Christkindlmarkt mit Liedern wie „Jetzt geht’s los“ und „Lach dich mal an“ genauso für weihnachtliche Stimmung wie mit „Leise rieselt der Schnee“. In der Grundschule ist es Tradition, in der Weihnachtszeit für die Eggenfeldener Tafel zu sammeln. 33 Kartons mit Nudeln, Reis, Kaffee, Konserven, Einweckgläsern, Süßigkeiten, Kosmetik, Kleidung für Kinder und vieles mehr kamen zusammen. Rektorin Jutta Holler: „Unserer Grundschule ist es immer ein großes Anliegen, den Schülern gerade in der Vorweihnachtszeit zu verdeutlichen, wie wichtig es ist, nicht nur an sich selbst zu denken.“

Kinder beim Beladen des Transporters
Die Spenden werden verladen© Grundschule Eggenfelden

Gleich zweifach engagierte sich die Schülerschaft des Gymnasiums Unter den Eichen in Uetze nahe Hannover in der Vorweihnachtszeit: So überreichte eine Initiativgruppe der Schülervertretung 100 Weihnachtstütchen an die Burgdorfer Tafel e.V., während die Musical-AG benachbarte Seniorenheime mit traditionellen Weihnachtsliedern erfreute.

Seit Jahren beteiligt sich das Gymnasium Lüchow in Hannover an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, eine Geschenkaktion für Kinder in Not. Die Schülerinnen und Schüler packen von Oktober bis Mitte November Päckchen für Kinder in Osteuropa.

An dieser Aktion nahmen zahlreiche Ganztagsschulen teil, so die Realschule Tegernseer Tal in Gmund, die Barbarossachule Sinzig, das Eldenburg-Gymnasium Lübz, die Junker-Harke-Grundschule Harkebrügge, das Georg-Büchner-Gymnasium Rheinfelden, die Otto-Hahn-Schule Frankfurt, die Wümmeschule Ottersberg, die Spreeschule Cottbus oder die Grundschule am Brandenburger Tor in Berlin.

Weihnachten bei 20°C

Sowohl in der von uns porträtierten Deutschen Schule Quito als auch in der ebenfalls von uns vorgestellten Deutschen Schule Bogotá wurden Konzerte veranstaltet, deren Erlöse karitativen Zwecken zukommen. Auch die Einnahmen aus den Adventsbasaren, die bei Temperaturen von knapp 20°C ein anderes Flair als deutsche Weihnachtsmärkte haben, werden für soziale Zwecke gespendet.

Allen unseren Leserinnen und Lesern eine schöne Weihnachtszeit!

 

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion erlaubt.
Wir bitten um folgende Zitierweise: Autor/in: Artikelüberschrift. Datum. In: https://www.ganztagsschulen.org/xxx. Datum des Zugriffs: 00.00.0000

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)