Schleswig-Holstein: Ländliche Grundschulen stärken

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Britta Ernst und der für ländliche Räume zuständige Umweltminister Robert Habeck wollen die Bildungslandschaft im ländlichen Raum stärken.

„Der ländliche Raum steht angesichts des demografischen Wandels unter großem Druck. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler geht zurück, was sich auf die Grundschullandschaft auswirkt. Hier will die  Landesregierung Impulse setzen, um Bildungsangebote im ländlichen Raum zu stärken“, sagte Minister Habeck  am 15. Dezember 2014 bei der Vorstellung der Studie „Die Zukunftsfähigkeit der Grundschulen in den ländlichen Räumen Schleswig-Holsteins“ der Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins e.V. in Kiel.

Die Studie widmet sich der Leitfrage „Welche Handlungsoptionen zur aktiven  Gestaltung des  Anpassungsprozesses der Grundschullandschaft in Schleswig-Holstein gibt es?“. Gutachter Prof. Dr. Holger Jahnke von der Europauniversität in Flensburg analysierte die Ausgangssituation in Schleswig-Holstein, trug Erkenntnisse und Anregungen aus anderen Bundesländern und Staaten zusammen und leitete Handlungsempfehlungen ab.

So können sich der Studie zufolge Grundschulen noch stärker zu Kristallisationspunkten für das dörfliche Gemeinschaftsleben entwickeln. Sie können dorfübergreifend zu Zentren der Bildung und kulturellen Vielfalt werden. Neue Kooperationsformen, z. B. Schulnetze können ebenso erprobt werden wie die innovative Profilierung einzelner Schulen als Mehrgenerationenschule oder Landschaftsschule.

Ministerin Ernst kündigte an, die Studie für eine Diskussion über die Rahmenbedingungen für die Sicherung von gefährdeten Grundschulstandorten zu verwenden. Alle beteiligen Akteure werden einbezogen. Am Ende werden Rahmenbedingungen formuliert werden, nach denen es sowohl eigenständigen  Grundschulen als auch Außenstellen von organisatorischen Verbindungen ermöglicht werde, unter bestimmten Bedingungen mit weniger Schülerinnen und Schülern als bisher üblich weiter zu bestehen.

Ausführliche Informationen finden sich auf der Internetseite des Ministeriums für Schule und Berufsbildung Schleswig-Holstein.

Quelle: Ministerium für Schule und Berufsbildung
 


 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)