Niedersachsen: Ganztagsschulen erweitern kulturelle Bildung

Der Ganztagsausbau ist Herzstück niedersächsischer Bildungspolitik. Kultusministerin Frauke Heiligenstadt eröffnete die Tagung "Kulturelle Bildung in Ganztagsschulen".

Die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hat am Donnerstag letzter Woche die vierte Landesfachtagung "Kulturelle Bildung in Ganztagsschulen“ eröffnet. Im Zentrum des bunten Programms der Veranstaltung stand die Frage, wie Ganztagsschulen die kulturelle Bildung von Schülerinnen und Schülern fördern können.

„Im Zuge der Neuausrichtung der niedersächsischen Ganztagsschulen haben wir immer wieder betont, dass guter Ganztag deutlich mehr als lediglich eine Betreuung am Nachmittag ist. Gute Ganztagsschule lässt sich passender mit dem Dreiklang ‚Bildung, Erziehung und Betreuung‘ umschreiben. Bei dem qualitätsorientierten Ausbau der Ganztagsschulen geht es stärker als in der Vergangenheit um den Bildungsauftrag der Schule", sagte Heiligenstadt in ihrer Eröffnungsrede.

In Workshops beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Landesfachtagung mit der kulturellen Bildung: Theater, Tanz und Musik, aber auch Möglichkeiten der Berufsorientierung mit kulturellen Mitteln oder Qualifizierungsmöglichkeiten für Lehrkräfte im Bereich Medien und Film. Vorgestellt wurde das gemeinsame Modellprojekt SCHULE:KULTUR! von Kultusministerium, Wissenschaftsministerium und der Stiftung Mercator, in dem 40 Projektschulen und kulturelle Partner von Museen über Musikschulen bis zu Bibliotheken gemeinsam fächerübergreifende kulturelle Angebote aufbauen. SCHULE:KULTUR! bietet vor allem Ganztagsschulen Möglichkeiten, ihr kulturelles Angebot zu erweitern und im Schulalltag zu verankern.

Zum Auftakt der Tagung betonte Kultusministerin Heiligenstadt, dass Bildung maßgeblich über die Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe und die Entwicklung persönlicher Potentiale entscheidet. „Mit dem Ausbau der Ganztagsschulen wirken wir der Bildungsungleichheit und der sozialen Segregation entgegen: Mehr Bildungsgerechtigkeit und Bildungsteilhabe werden möglich", so Heiligenstadt.

Im Rahmen der Zukunftsoffensive Bildung ist der Ganztagsausbau das Herzstück niedersächsischer Bildungspolitik. In den nächsten Jahren sind allein dafür rund 260 Millionen Euro veranschlagt, die bisherigen und künftigen Ganztagsschulen in Niedersachsen besser auszustatten. Die Niedersächsische Landesregierung weist den Ganztagsschulen deutlich mehr Lehrerstunden zu und gibt ihnen dadurch mehr pädagogische Entwicklungsmöglichkeiten. Durch die zusätzlichen Ressourcen ist es möglich, verstärkt Lehrkräfte im Ganztagsbereich einzusetzen, Unterricht und außerunterrichtliche Angebote besser miteinander zu verzahnen und Schülerinnen und Schüler individuell zu fördern.

Quellen: Niedersächsisches Kultusministerium

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)