Brandenburg: Neuer Bildungsminister bei Schülervertretungen

Der neue brandenburgische Bildungsminister Günter Baaske besuchte die Landeskonferenz der Schülervertretungen in Potsdam.

Der neue Minister für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, Günter Baaske, hat die Landesdelegiertenkonferenz der Schülerinnen und Schüler im Bertha von Suttner-Gymnasium Potsdam besucht und den Jugendlichen für ihr Engagement gedankt.

„Schule ist ein wichtiger Lernort für Demokratie – deshalb freue ich mich über das Engagement aller Schülervertreter im Land und werde es nach Kräften unterstützen. Viele, die in jungen Jahren Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen, machen dies auch nach der Schulzeit. Sie sind bereit, zu gestalten. Gute Schule gelingt nur gemeinsam mit allen Beteiligten, den Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern und engagierten Lehrkräften.“

Baaske wurde vor wenigen Tagen als Minister für Bildung, Jugend und Sport vereidigt. Zuvor war er Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg gewesen. Nach seiner Vereidigung sagte er: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, vor der ich großen Respekt habe. Bildung ist ein prioritäres Ziel der Landesregierung und für unser Land, auch vor dem Hintergrund des steigenden Fachkräftebedarfs, von zentraler Bedeutung. Wir müssen durch unsere Arbeit dazu beitragen, dass jedes Kind gute Zukunftschancen im Land Brandenburg hat. Mit 4.300 neuen Lehrerinnen und Lehrern und zusätzlichen Erzieherinnen und Erziehern werden wir den Bereich in den kommenden Jahren deutlich stärken.“

Günter Baaske verfügt über langjährige Erfahrungen in der brandenburgischen Kommunal- und Landespolitik. Der Physik- und Mathematik-Lehrer arbeitete von 1986 bis 1989 an der Gutzmann-Gehörlosenschule in Berlin und war ab 1990 Dezernent und Beigeordneter, unter anderem für Bildung, im Landkreis Potsdam-Mittelmark.

Neuer Staatssekretär des Ministeriums ist Dr. Thomas Drescher, promovierter Chemiker und Chemie- und Geografie-Lehrer und zuletzt Schulleiter der Musikbetonten Gesamtschule „Paul Dessau“ in Zeuthen.


Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)