Qualitätssiegel für Europäische Schulpartnerschaften

Der Pädagogische Austauschdienst des Sekretariats der Kultusministerkonferenz hat erneut das eTwinning-Qualitätssiegel für Europäische Schulpartnerschaften verliehen.

An 39 Schulen in 12 Bundesländern können sich Schülergruppen und ihre Lehrkräfte besonders freuen: Für ihre internetgestützte Zusammenarbeit mit Partnerschulen in Europa verleiht ihnen der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz in diesem Jahr das eTwinning-Qualitätssiegel. Alle Preisträger haben erfolgreich Projekte durchgeführt und dazu die geschützte Plattform von eTwinning genutzt. Mit der Auszeichnung verbunden sind eine Ehrentafel und Urkunden sowie ein Preisgeld von jeweils 300 Euro. Unter den Ausgezeichneten sind Schulen aus Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

„Die prämierten Projekte zeigen, wie junge Europäerinnen und Europäer sich durch die Schulpartnerschaften mit eTwinning besser kennen und schätzen lernen. Die Projektarbeit fördert zugleich den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet und den Medien und motiviert die Schülerinnen und Schüler, Fremdsprachen zu nutzen und darüber in andere Kulturkreise einzutauchen. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern zu dieser Auszeichnung“, erklärte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Sylvia Löhrmann.

Das eTwinning-Qualitätssiegel vergibt der PAD jährlich an Schulen für beispielhafte Projektarbeit mit digitalen Medien. Eine Jury aus Bildungsexpertinnen und -experten begutachtet die eingereichten Projekte nach Kriterien wie pädagogische Innovation, Schüleraktivität sowie dem kreativen Einsatz digitaler Medien. eTwinning ermöglicht Schulen in ganz Europa, Schulpartnerschaften über das Internet aufzubauen und digital gestützte Projekte durchzuführen. Als Teil des Programms Erasmus+ der Europäischen Union wird eTwinning von der Europäischen Kommission und der Kultusministerkonferenz gefördert. Europaweit sind derzeit rund 125.000 Schulen bei eTwinning angemeldet. Der PAD ist in Deutschland die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning. Er unterstützt die Schulen durch Beratung, Fortbildung und Unterrichtsmaterialien.


Auch viele Ganztagsschulen haben das eTwinning-Qualitätssiegel erhalten:

Quellen: Kultusministerkonferenz und Pädagogischer Austauschdienst (PAD)

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)