Jugendworkshop zum 70. Jahrestag des 20. Juli 1944

Die Sophienschule, die Käthe-Kollwitz-Schule und die IGS Mühlenberg aus Hannover nehmen am 22. Juli im Niedersächsischen Landtag an einem Jugendworkshop zum 70. Jahrestag des Attentats vom 20. Juli 1944 teil.

Am 22. Juli 2014 findet im Landtag ein „Jugendworkshop zur Geschichte und zu den Ideen des Kreisauer Kreises“ statt. Die drei beteiligten Schulen sind:

Sophienschule Hannover,
Käthe-Kollwitz-Schule Hannover,
IGS Mühlenberg, Hannover.
Im Rahmen des Workshops machen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Geschichte und dem geistigen Erbe des Kreisauer Kreises vertraut. Ein Höhepunkt wird das Gespräch der Jugendlichen mit Helmuth Caspar Graf von Moltke sein. Am 23. Juli 2014 werden die Schülerinnen und Schüler dann dem Vortrag von Graf von Moltke „Die Frucht des Deutschen Widerstands“ im Plenum zuhören. Nach dem Vortrag wird ein Pressegespräch mit Graf von Moltke stattfinden, an dem ebenfalls Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Landtagspräsident Bernd Busemann: „Die Erinnerung an die Vergangenheit wach zu halten und an die jüngeren Generationen weiterzugeben, gehört zu den Grundlagen jeder Gesellschaft. Dazu gehört in Deutschland auch die Erinnerung an die Opfer der NS-Zeit. Ebenso wichtig ist die Erinnerung daran, dass es zwischen 1933 und 1945 Menschen gegeben hat, die sich in ihrer Achtung vor der Würde jedes einzelnen Menschen nicht von den Nationalsozialisten haben beirren und täuschen lassen. Ich freue mich sehr, dass wir für dieses wichtige Gedenken anlässlich des 70. Jahrestages des 20. Juli 1944 Helmuth Caspar Graf von Moltke haben gewinnen können.“

Caspar Graf von Moltke ist der Sohn von Helmuth James Graf von Moltke, eines der Begründer der Widerstandsgruppe Kreisauer Kreis, der am 19. Januar 1944 von der Gestapo verhaftet und nach einem Prozess vor dem Volksgerichtshof im Januar 1945 zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde.

Begleitend wird eine Ausstellung der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung (Kreisau Initiative e.V., Zentrum KARTA Warschau) mit dem Titel „In der Wahrheit leben. Aus der Geschichte von Widerstand und Opposition im 20. Jahrhundert“ in der Wandelhalle des Landtages gezeigt.

Quelle: Landtag Niedersachsen

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)