"Auf die Ferien ... fertig .... los!"

Ferienspiele in der Kunsthalle Bielefeld, mit dem Revierrad über das Gelände der Zeche Zollverein fahren, Elefantensafari im Tierpark Berlin, Prinzessinnentraining im Schlosspark Sanssouci, "Rabauken Fußballcamps" beim FC St. Pauli – all das kann man in den Sommerferien erleben.

In Nordrhein-Westfalen, Berlin, Brandenburg und Hamburg beginnen die Schulferien. Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein folgen in der Woche darauf, eine Woche später Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, schließlich Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Für die Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg, Bayern, Bremen und Niedersachsen ist es Anfang August soweit.

Schulband
© Britta Hüning

Ferienspiele in der Kunsthalle Bielefeld, mit dem Revierrad über das Gelände der Zeche Zollverein fahren und zur Abkühlung ins Werksschwimmbad springen, Entdeckertouren im Zoo Wuppertal oder Elefantensafaris im Tierpark Berlin, Prinzen- und Prinzessinnentraining im Schlosspark Sanssouci, „Rabauken Fußballcamps“ beim FC St. Pauli – all das bieten die Sommerferienprogramme für Kinder und Jugendliche, die bundesweit derzeit starten. Museen und Kinos, Sportvereine, Ökostationen, Natur- und Wildparks, Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Jugendverbände, Stadtbibliotheken sorgen auch in diesem Jahr wieder dafür, dass Kinder und Jugendliche aufregende Ferientage erleben können. Eine kleine Auswahl stellen wir vor.

Sufino.de: Ferienprogramme der Bundesländer

Die vom Bundesfamilienministerium und vom Bundesbeauftragten für Kultur und Medien geförderte, von der Initiative Ein Netz für Kinder  zertifizierte Webseite „Sufino.de – dein Freizeitland“ stellt wieder übersichtlich Ferienveranstaltungen nach Bundesländern zusammen.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen gibt es auch das umfangreichste Ferienprogramm. Hier bietet beispielsweise der Ruhr-Guide Tipps & Termine für Kinder im Ruhrgebiet. „Abenteuerliche Ferien mit Spaß-Garantie“ verspricht das Portal Aktivreisen für Kids & Teens des Deutschen Jugendherbergswerks. „OGTS ins Museum“ heißt es für die Offenen Ganztagsschulen bei museenkoeln.de

Judo-Training
© Britta Hüning

Wer die Sommerferien in der Hauptstadt verbringt, findet dort ein vielfältiges Ferienprogramm mit Ganztags-Betreuungsangeboten, Musik- und Museumsveranstaltungen, Zirkusworkshops und vielem mehr. Die JugendKulturService GmbH hat den "Berliner Sommerferien-Kalender 2014" mit über 100 Ferienangeboten ins Netz gestellt. „Laufend frisch gefüllt“ wird der Veranstaltungskalender auf berlin-familie.de. Unterstützt von der Berliner Stadtreinigung und Radio eins findet im größten Berliner Kinder-, Jugend- und Familienzentrum FEZ in der Wuhlheide die FEZitty – Hauptstadt der Kinder  mit der FEZitty Universität oder dem FEZitty-Standesamt statt.

Ytti, eine außergewöhnliche Ameise, ist das Maskottchen des Portals Ytti.de, das sich auf Tipps für Ausflüge mit Kindern spezialisiert hat. Für den Ferienbeginn zeigt das Portal beispielsweise, wo man in Berlin und Potsdam die Fußball-WM mit Kindern erleben kann. Im Naturkunde-Museum, wo „die Kugelgürteltiere der Deutschen Nationalelf gerade sämtliche Panzerplatten drücken“, gibt es wie immer ein großes Angebot an Ferienführungen und Veranstaltungen für Kinder und Familien. Musikalisch geht es im Konzerthaus Berlin zu.

Zu den Wölfen nach Brandenburg

Ytti.de gibt auch für Brandenburg viele Tipps: Die Preußischen Schlösser und Gärten laden zu Ferienworkshops wie „Königskinder im Park Sanssouci“, „Malen wie ein König“ im Schloss Königs Wusterhausen oder „Auf Spurensuche im Schlossgarten Glienicke“ ein. Jede Menge Kinderbauernhöfe, Reiterhöfe und Wildgehege finden sich in Brandenburgs Natur. Im Tierpark Perleberg lockt das Wolfsgehege, das die Wölfe aus drei Perspektiven erleben lässt. Kängurus, Braunbären, Löwen und Wölfe kann man im Zoologischen Garten Eberswalde besichtigen.

Immer einen Ausflug wert ist das Schiffshebewerk Niederfinow nahe des Wildparks Schorfheide. Zu Kanutouren, Dampferfahrten und Wassersportarten laden die zahlreichen Seen und Kanäle ein. Tipps zu Ausflügen und Jugendreisen bietet Reiseland Brandenburg.

Schüler beim Fußballtraining
© Britta Hüning

Über das Sommerferienangebot in Hamburg und Umgebung informiert hamburg-magazin.de. „Auf los geht’s los“ heißt es im Hamburger Ferienpass, der von 300 Anbietern mit über 600 Veranstaltungen und über 10.000 Terminen unterstützt wird. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Im Auswanderermuseum kann das Abenteuer Auswanderung nacherlebt, im Kl!ck Kindermuseum Wäsche „wie zu Uromas Zeiten“ gewaschen werden. Es gibt Führungen durch die NDR-Fernsehstudios oder das HSV-Stadion, und mit der Medizinischen Kinderakademie kann sogar „Ein Tag im Krankenhaus“ verbracht werden.

„Applaus, Applaus!“

Maskenbildner und Filmtiertrainer öffnen ihre Trickkiste im Filmpark Babelsberg. Zu besichtigen sind dort die Filmkulissen des „Kleinen Muck“ oder Peter Lustigs Bauwagen aus der Kindersendung „Löwenzahn“, und in der „Westernstraße“ kann man sich als Goldwäscher betätigen.

Schauspielunterricht für Kinder und Jugendliche bietet wieder die TASK Schauspielschule an. In Hamburg kann man in einer Band mitspielen, in einem Musical mitwirken oder in einem Hörspielworkshop eine Hörspielproduktion einspielen. Die Palette der Möglichkeiten, sich darstellerisch auszuprobieren, reicht vom Zirkus-Zeltlager über Film- und Theaterworkshops bis zu Orchesterproben und Solo-Gesang.

„... und jetzt noch die Erde retten“

heißt es bei der BUNDjugend NRW. Dort geht es z. B. „Mit der Kräuterhexe durch die Eifel“ oder auf eine Reise in die Römerzeit. Die Landesverbände der BUNDjugend führen Sommercamps, Ferienlager und Freizeiten für alle Altersgruppen durch. Wer zwischen 8 und 12 ist, kann die Ferien auch nutzen, um ein Naturtagebuch zu gestalten und dieses bis zum 31. Oktober beim Wettbewerb Naturtagebuch. Mit Manfred Mistkäfer die Natur entdecken.

„Ab ins Grüne!!“ ruft der Naturschutzbund mit dem NABU-Reiseführer auf. Online-Porträts beschreiben die 125 schönsten NABU-Schutzgebiete geordnet nach Bundesländern. Ökologische Kinder- und Jugendfreizeiten gibt es bei den NABU-Landesverbänden und der Naturschutzjugend (NAJU).

„Sommer in der Stadt“

Viele Städte und Gemeinden bieten wieder Ferien vor Ort für Kinder und Jugendliche. „Sommer in der Stadt“ heißt die Sommerferienbroschüre der Stadt Jena. Expeditionen, Zeitreisen und Abenteuer direkt vor der Tür gibt es in Dortmund. Bielefeld hat die OGS-Ferienangebote der Stadt ins Netz gestellt. Düsseldorf bietet zahlreiche Angebote der kulturellen Bildung, und Essen wünscht Schöne Sommerferien mit dem Ferienspatz.

Hammer Ferienspaß 2014 gibt es in Hamm, und die Gemeinde Altenberge ruft zur Sommersause der Offenen Ganztagsschule, des Lokalen Bündnisses für Familie und der Altenberger Vereine. In Münster können Kinder, die eine offene Ganztagsschule besuchen und Anspruch auf betreute Ferien haben, bei den Bewegten Kids des Stadtsportbundes und der TG Münster mitmachen.

„Ferienalarm“

Frankfurt am Main bietet das Ferienkarussel , Coburg die Ferienbörse, Hannover die FerienCard und Mainz die Mainzer Ferienkarte. In Saarbrücken zeigt der Kinderkakadu, was in der Stadt läuft.

Ferien in Stuttgart hält 222 Veranstaltungen allein für die 6- bis 12-Jährigen bereit. Für Jugendliche gibt es das Ferienprogramm On Board. Die Stadt Lahr (Baden-Württemberg) bietet im nunmehr 14. Lahrer Sommerferienprogramm spannende Halbtags-, Ganztags- oder mehrtägige Angebote. Mannheim ist wieder mit dem Feriendurchblicker dabei, und die Gemeinde Oberboihingen hat ein kleines E-Book-Ferienprogramm herausgegeben.

„Auf die Ferien ... fertig .... los!“

heißt das Ferienprogramm der Stadt Alzenau (Bayern), das in den Räumen der Karl-Amberg-Mittelschule stattfindet. „Mach mit!“ motiviert das Jugendamt der Stadt Nürnberg. Rosenheim eröffnet die Spielstadt Mini-Rosenheim. In München locken der KiKS - Kinder-Kultur-Sommer und der Münchner Ferienpass. Ferienalarm hat die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler (Rheinland-Pfalz) ausgerufen.

„Ahoi, Ihr Landratten!“

Schon seit elf Jahren gibt es den Ferienpass Weimar (Thüringen), diesmal mit einem Indianercamp, einer Schlauchboottour auf der Saale und einer Geräuschejagd von Radio LOTTE, dem nichtkommerziellen Lokalradio der Stadt. Der Leipziger Ferienpass hält täglich 20 bis 60 Angebote aus Jugendarbeit, Sport, Kunst, Kultur und Freizeitbereich bereit. Dresdner/innen zwischen 6 und 18 Jahren finden alle Sommerferienangebote sowie Ferienlager und Ferienfreizeiten beim Jugendserver Dresden.

„Ahoi, Ihr Landratten!“ heißt es in Rostock-Warnemünde, wo das Sommerferienprogramm naturgemäß an der Ostsee stattfindet: mit Piratenfahrten auf dem Kutter „Pasewalk“, „Rette sich wer´s kann-Baderegeln“ und einem Mitmachzirkus am Strand. Eulenkissen nähen, Traumfänger knüpfen, Seifen gießen oder Swingolf, Discgolf und Schwarzlichtminigolf spielen können Kinder und Jugendliche in der Gemeinde Isernhagen (Niedersachsen).

Werder bewegt

Sportliche Ferienangebote gibt es bei allen Landesverbänden der Deutschen Sportjugend und bei den Kreissportverbänden. „Ferien in Bremen“ bietet z. B. der Landessportbund Bremen in Kooperation mit der Bremer Sportjugend und elf Sportvereinen. Unter dem Motto „Fit mit Fun“ bieten die Hamburger Sportvereine mit dem Ferienpass alles von der Fußballschule der Deutschen Fußball-Akademie über Beach-Volleyball, Hockey, Cricket, BMX-Workshops, Tennis-Camps, Inline-Skating, Rugby, American Football und Indoorsoccer bis zu Minigolf im Stadtpark, Kletterkursen und Kampfsportarten. Eislaufen kann man allerdings erst wieder in den Herbstferien in der Eissporthalle im Volkspark.

Schüler vor einem Computer
© Britta Hüning

Der Online-Ferienkalender des Landesjugendrings Mecklenburg-Vorpommern hat ein F.C. Hansa-Sommercamp „Fußball und Mee(h)r“ in Ribnitz-Damgarten, einen Summersurf am Darßer Bodden und eine Kajaktour auf der Mecklenburgischen Seenplatte im Programm. Sportliches bietet auch die „Ferienbörse Rheinland-Pfalz“, eine Initiative des Landesjugendrings, der Sportjugend Rheinland-Pfalz und der Landeszentrale für Gesundheitsförderung. Fußball-Camps führen zahlreiche Vereine durch, etwa die Stuttgarter Kickers, Eintracht Braunschweig, der SC Münster 08, der 1. FC Union Berlin, der SV Werder Bremen mit dem „Inklusions-Fußballcamp“ oder der FC St. Pauli mit den „Rabauken Fußballcamps“. Eine Übersicht bietet der DFB.

Im Sommer was mit Medien ...

bietet die sk stiftung jugend und medien. 10- bis 16-Jährige können Roboter in Bewegung setzen, Musikvideos selber machen, Android Apps programmieren und vieles mehr. Ferienkurse für Kinder und Jugendliche gibt es auch in der Medienwerkstatt Potsdam, bei Akki-Aktion & Kultur mit Kindern e.V. Düsseldorf, bei jugendnetz-berlin.de, bei Mediennetz Hamburg oder bei Cyber4Kids Dresden.

Das Filmbüro Mecklenburg-Vorpommern bereitet eine Medienaktivwoche mit Aktivitäten rund um das Thema Medienpädagogik vor, und in Rheinland-Pfalz gibt es wieder den JugendMedienSommer. Portale wie Casablanca Oldenburg oder Metropolis Köln, Kinderkinobüro Berlin und Filmernst Brandenburg informieren über das umfangreiche Kinder- und Jugendfilmangebot.

„Schock deine Eltern und Lehrer und lies ein Buch!“

Mit dieser fröhlichen Aufforderung haben der Bayerische Bibliotheksverband, die Bayerische Staatsbibliothek, das katholische Medienhaus Sankt Michaelsbund und das Leseforum Bayern den Sommerferien-Leseclub „Lesen was geht“, eine Initiative zur Leseförderung für Kinder und Jugendliche, ins Leben gerufen.

Schülerinnen in der Bibliothek
© Britta Hüning

Landesweit legen die teilnehmenden Bibliotheken ab Juli die Anmeldekarten für den Sommerferien-Leseclub aus und verteilen sie an die Schulen. Ab dem ersten gelesenen Buch nimmt man an einer Verlosung teil, und wer mindestens drei Bücher liest und bewertet, bekommt eine Urkunde. Lehrerinnen und Lehrer sind aufgerufen, in ihren Klassen für den Sommerferien-Leseclub zu werben. Plakate und Informationsmaterial stellen die Bibliotheken kostenlos zur Verfügung.

Und im Ganztag?

Die vielen Ganztagsschulen, die auch in den Ferien wieder umfangreiche Angebote unterbreiten, können hier nicht aufgezählt werden. Wie die StEG-Studie zeigt, bieten drei Viertel aller Ganztagsgrundschulen in Kooperation mit vielen Unterstützern wie Kommunen und Vereinen auch eine Ferienbetreuung an. In der Sekundarstufe sind es allerdings nur zehn Prozent.

Beispielhaft genannt seien hier die Gebrüder-Grimm-Schule Meerbusch  und die OGS der Grundschule Engelbertstraße in Schwelm (beide NRW) oder die Integrative Ganztagsgrundschule Fahrenkrön in Hamburg. Ob auch die Ganztagsschulen in Ihrer Region eine Ferienbetreuung anbieten, können Sie mit dem Ganztagsschulfinder über die Webseiten der Schulen herausfinden.

 

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion erlaubt.
Wir bitten um folgende Zitierweise: Autor/in: Artikelüberschrift. Datum. In: https://www.ganztagsschulen.org/xxx. Datum des Zugriffs: 00.00.0000

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)