Osterzeit, Ferienzeit: Wenn Ferien kein Problem werden

Osterzeit, Ferienzeit. Aber nicht alle Eltern können sich über die unterrichtsfreie Zeit ihrer Kinder freuen. Viele sehen sich vor das Problem gestellt, die Betreuung ihrer Kinder sicherzustellen. Während manche Kommune das Problem noch nicht gelöst hat, bieten bundesweit immer mehr Ganztagsschulen auch eine Ferienbetreuung an.

Die Osterferien haben begonnen – beziehungsweise beginnen in Sachsen und Thüringen. Viele freuen sich darüber, fahren in den Urlaub, genießen die Ferien. Aber nicht alle Eltern können sich Urlaub leisten oder bekommen in der fraglichen Zeit frei. Dann stellt sich die Frage, wohin mit den Kindern – wer passt auf sie auf, wo haben sie Spaß, können sie betreut und vielleicht sogar noch gefördert werden? Es sind jährlich 13 Ferienwochen, die „abgedeckt“ werden müssen.

„Vor mir saßen schon weinende Mütter, die nicht wussten, wohin mit ihren Kindern während der Ferien“, erzählte Hannelore Bauer, Schulleiterin der Henneberg-Grundschule im unterfränkischen Bad Kissingen auf einer Diskussionsveranstaltung mit Elternvertretern, Grundschulrektoren und Mitarbeitern der Stadtverwaltung. „Was nützt uns eine Ganztagsschule während der Schulzeit, wenn es in den Ferien gar keine Betreuung gibt?“, fragten Eltern. „Da ist die Ganztagsschule nicht zu Ende gedacht.“

An der Henneberg-Grundschule gibt es in jeder der vier Jahrgangsstufen eine Ganztagsklasse – die Eltern können wählen, welche Klasse ihr Kind besuchen soll, müssen sich dabei auf mindestens ein Schuljahr festlegen. An vier Tagen in der Woche erhalten die Schülerinnen und Schüler sieben Stunden Unterricht mit Fachunterricht, Angebotsunterricht, Förderunterricht, Übungs- und Freizeitmaßnahmen. Pro Klasse stehen zwölf Lehrerstunden zusätzlich zur Verfügung.

© Britta Hüning

„Eltern wissen ihre Kinder gut betreut“, lautet einer der Punkte, mit dem die Ganztagsschule für ihre Arbeit wirbt. Aber eben nicht in den Ferien. Hier fehlt ein solches Angebot noch. Die Diskussion in Bad Kissingen steht dabei erst am Anfang. Ein Vorschlag lautete, dass die Mütter selbst ein Netzwerk bilden könnten, um die Schülerinnen und Schüler zu betreuen. Eine allgemeingültige Lösung für alle Ganztagsschulen der Stadt steht noch aus. „Fangen wir erstmal beim Kleinen, Machbaren an, um daraus dann zu einer großen Lösung zu kommen. So sind wir bei Einführung der Ganztagsschule doch auch vorgegangen“, formulierte es eine Mutter.

Flickenteppich Ferienbetreuung

Im Allgäu besteht laut dem Landtagsabgeordneten Dr. Paul Wengert ebenfalls „akuter Handlungsbedarf in Sachen Kinder-Ferienbetreuung“, da diese höchstens einem „Flickenteppich“ gleiche. Eine Umfrage im Jahr 2012 in 42 Gemeinden aus dem Ost- und Oberallgäu habe gezeigt, dass es an einem zuverlässigen Angebot fehle. Die Kommunen begründeten dies mit Fachkräftemangel und fehlenden finanziellen Ressourcen. Der Bayerische Städtetag hat unter anderem auch deshalb einen „Ganztagsgipfel“ mit der Bayerischen Landesregierung gefordert.

Zum Glück für viele Mütter und Väter, gerade für die alleinerziehenden, bieten bundesweit immer mehr Ganztagsschulen eine Ferienbetreuung an, oft in der Verantwortung der Träger des Ganztagsangebots am Nachmittag – beispielsweise in Nordrhein-Westfalen, wo die Ganztagsgrundschulen in der überwiegenden Zahl als offene Ganztagsschulen im Engagement der Jugendhilfe organisiert sind. Die Schülerinnen und Schüler müssen sich also nicht auf neue Bezugspersonen einstellen.

© Britta Hüning

Im sauerländischen Lennestadt beispielsweise hat für 25 Kinder die Ferienbetreuung für Schulkinder in begonnen. Täglich öffnet ab 7.30 Uhr das Jugendcafé NewKomma, in dem sich die Schülerinnen und Schüler bis 16 Uhr aufhalten können. Nach dem offenen Anfang findet um 9 Uhr ein zweites Frühstück statt, vier Pädagoginnen und Pädagogen begleiten die Kinder durch den Tag mit Sport und Spiel. Das Mittagessen und die Obst-Snacks bereiten die Kleinen und Großen gemeinsam vor: Kleinschneiden und Kochen – für manche Jungen und Mädchen noch Neuland.

„Nicht leicht, den Überblick zu behalten“

Im westfälischen Münster haben sich der BauSpielTreff Holtrode, das Ferienwerk Münster e.V., die katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus und die Sportjugend des TV Wolbeck zusammengetan, um im Schuljahr 2013/2014 für die komplette Ferienzeit eine Betreuung für Grundschulkinder im Stadtteil Wolbeck anzubieten. Zusätzlich bieten das Ferienwerk Münster und die katholische Kirchengemeinde einige Ferienfahrten für Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Altersgruppen an. "Für die Eltern ist es oft nicht leicht, einen Überblick über die verschiedenen Angebote zu bekommen", erklärt Hanna Böhm vom BauSpielTreff, "gerade deshalb kooperieren wir als Träger eng mit den anderen Anbietern."

© Britta Hüning

Die Ferienbetreuung richtet sich an die Kinder der Offenen Ganztagsschule, die pro Schuljahr einen Anspruch auf sechs Wochen ganztägige Ferienbetreuung in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr haben. Das Angebot kann immer wochenweise gebucht werden. Aber auch Kinder, die nicht die Offene Ganztagsschule besuchen, können die Ferienbetreuung wahrnehmen. Für diese wird dann indes ein Teilnahmebeitrag fällig.

Seit dem Schuljahr 2005/2006 ist die Grundschule Möllenkotten im bergischen Schwelm Offene Ganztagsschule, an der an beweglichen Ferientagen und in den Schulferien die Kinder von 7.45 bis 16.00 Uhr betreut werden. Die Betreuung in den Oster- und Herbstferien erfolgt in Kooperation mit der Offenen Ganztagsschule Westfalendamm und der Offenen Ganztagsschule Südstraße in Schwelm. Während der Betreuung in den Ferien erleben die Schülerinnen und Schüler besondere Aktivitäten, und es finden viele Ausflüge – in die Arena Auf Schalke, in den Dortmunder Westfalenpark, in den Duisburger Zoo, ins Freilichtmuseum, auf ein Drachenboot auf dem Beyenburger Stausee oder eine Waldralley – statt.

Kooperation mit dem Stadtsportbund

Im siegerländischen Netphen organisiert der "Verein für Betreuung an Netphener Schulen" (BANS) die Ferienbetreuung. Die Stadt Netphen beteiligt sich mit einem Zuschuss an den Kosten. Der größte Teil muss jedoch durch Kostenbeiträge der Eltern und durch Einnahmen aus Anzeigenwerbung gedeckt werden. Die Betreuung findet in der Grundschule Netphen von 7.45 Uhr an statt und endet je nach Anmeldung um 13.00 Uhr oder um 16.30 Uhr. In der Betreuungszeit spielen die Kinder mit einer oder zwei Betreuerinnen, je nach Anzahl der angemeldeten Kinder – bei bis zu sieben Kindern ist es eine Betreuerin, ab acht Kindern sind es zwei Betreuerinnen. Die Betreuung findet im eigens dafür hergerichteten Betreuungsraum oder auf dem Schulhof statt.

© Britta Hüning

Die offene Ganztagsgrundschule Mozartschule in Duisburg-Neudorf bietet in Kooperation mit dem Stadtsportbund eine Ferienbetreuung an. Der Tag beginnt hier mit einem gemeinsamen Frühstück. Die Schülerinnen und Schüler erwarten Kreativ- und Sportangebote wie Klettern, Schminken sowie Ausflüge auf Spielplätze, in den Zoo oder zum Radio.

Die Stadt Bielefeld bietet eine Übersicht über das OGS-Ferienprogramm. Ansprechpartner für die Eltern sind die jeweiligen Träger des Ganztagsnachmittags an den Schulen. Jede Ganztagsschule bietet in den Ferien ihr eigenes Programm – Basteln, Sport, Natur und Ausflüge – an.

Jeden Tag ein neues Motto

Seit dem Schuljahr 2012/13 kann die Johannes-Gutenberg-Schule, eine offene Ganztagsschule im schleswig-holsteinischen Bargteheide, zusätzlich Ferienbetreuung – in den Herbstferien und Osterferien je eine Woche und in den Sommerferien drei Wochen –anbieten. Die Kosten werden durch Elterngebühren und durch Unterstützung durch den Schulverband des Amtes Bargteheide-Land getragen. Seit dem Ganztagsschulstart im Schuljahr 2008/2009 mit rund 100 Kindern, die bis 15.00 Uhr in etwa 15 Kursen betreut wurden, wuchs die Teilnahme zum Schuljahr 2012/13 auf etwa 300 Kinder, die bis 15.55 Uhr aus mehr als 40 Kursen unterschiedliche Angebote wählen konnten.

Die Offene Ganztagsschule im schleswig-holsteinischen Büchen stellt jeden einzelnen Tag unter ein anderes Motto: So heißt es zum Beispiel in diesen Osterferien: „Ein Sporttag im Schulzentrum“, „T-Shirt Styling mit Airbrush“, „Ein Tag im Jugendzentrum“ und „Go-Kart-Fun Woltersdorf“.

Der Kreisjugendring bietet in Mindelheim bei Augsburg eine Ferienbetreuung für Schülerinnen und Schüler der 1. bis 6. Klassen an. Den Kindern wird ein abwechslungsreiches Programm mit Bastel- und Werkangeboten rund um das Thema Ostern geboten: Es werden Osternester gebastelt, Ostertauben gebacken und Ostereier gefärbt. Daneben gibt es Sport, Spiel und Abenteuer, und es werden Ausflüge ins Kino und Hallenbad unternommen. Die Betreuung durch qualifiziertes Fachpersonal findet in den Räumen der Offenen Ganztagsschule der Alten Knabenschule in Mindelheim statt. Hier können die Eltern einzelne Tage buchen.

 

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion erlaubt.
Wir bitten um folgende Zitierweise: Autor/in: Artikelüberschrift. Datum. In: https://www.ganztagsschulen.org/xxx. Datum des Zugriffs: 00.00.0000

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)