Sachsen unterstützt neugegründete Schülerzeitungen

Neugegründete Schülerzeitungen erhalten auch in diesem Jahr eine finanzielle Starthilfe vom Kultusministerium. Insgesamt können sich 14 Schüler-Redaktionen über einen Zuschuss von bis zu 250 Euro freuen. Nach Aussage von Kultusministerin Brunhild Kurth sollen die Schulen mit der einmalig gezahlten Starthilfe ermutigt werden, eigene Zeitungen herauszugeben.

„Schülerzeitungen sind das Sprachrohr der Schüler. Das Leben an der Schule und in der Region wird aus dem Blickwinkel der Schüler betrachtet. Die Zeitungen sind aber nicht nur für die Mitschüler eine Bereicherung, sondern auch für die, die sie machen. Die Nachwuchsjournalisten lernen etwas über Recherche und Layout, sie müssen eigene Standpunkte entwickeln und diese vertreten. Dazu gehört auch, andere Meinungen zu akzeptieren. Beim Zeitungmachen lernen Schüler Demokratie“, so die Ministerin.

Das Sächsische Kultusministerium übernimmt die Rechnungen beispielsweise für Papier, Druck, redaktionelle oder technische Ausrüstung. Online-Ausgaben werden ebenso unterstützt wie Ausgaben auf Papier.

Folgende Schulen erhalten die Starthilfe:

1. Grundschule am Rodelberg, Torgau

2. Grundschule Zschorlau

3. Christian-Weise-Gymnasium Zittau

4. Grundschule Priestewitz

5. Freies Gymnasium Naunhof

6. IBB Private Ganztagsschule und Gymnasium Dresden

7. Freie Waldorfschule Dresden

8. Berufsschule für Gesundheitsberufe Chemnitz

9. Wolfgang-Rosenthal-Grundschule Thallwitz

10. Paulus-Schule Königswartha

11. Evangelische Grundschule Hohwald

12. Evangelisches Schulzentrum Muldental Grimma

13. Oberschule Böhlen

14. Evangelische Grundschule Göltzschtal

Quelle: Bildung Sachsen

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)