Schulstart in Niedersachsen mit 136 neuen Ganztagsschulen

Das neue Schuljahr 2013/2014 ist in Niedersachsen gerade gestartet. Zu diesem Schuljahr wurden fünf neue Gesamtschulen, 19 neue Oberschulen und 136 neue Ganztagsschulen genehmigt. Kultusministerin Heiligenstadt spricht mit Blick auf den Ganztagsschulausbau von einem "Quantensprung".

Die Niedersächsische Landesregierung will im Rahmen der „Zukunftsoffensive Bildung" in den kommenden vier Jahren mit rund 260 Mio. Euro erheblich in den Ausbau des Ganztagsschulbereichs investieren.

„Damit ermöglichen wir einen Quantensprung in diesem Bereich: in der qualitativen Ausstattung des bisher vorhandenen Angebots und mit der Gründung von etwa möglichen weiteren 300 zusätzlichen Ganztagsschulen. Wir investieren in Qualität und Quantität", so Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. Mit mehr und besseren Ganztagsangeboten verringere sich auch die immer noch zu große Abhängigkeit des Lernerfolgs von Schülerinnen und Schülern von der sozialen Herkunft der Eltern.

Mit dem Vorhaben entspricht die Landesregierung dem Wunsch vieler Eltern nach mehr Ganztagsangeboten. Als perspektivisches Ziel sei ein Rechtsanspruch auf einen Ganztagsschulplatz wünschenswert, so Heiligenstadt. In Niedersachsen ginge es jedoch zunächst einmal darum, die vorhandenen Ganztagsschulen vernünftig auszustatten und weitere zu ermöglichen.

In Niedersachsen gibt es mittlerweile rund 1.600 Schulen mit einem Ganztagsangebot. Zielmarke der „Zukunftsoffensive Bildung" ist die Ausstattung dieser und weiterer Schulen mit bis zu 75 Prozent des vollen Ganztagszuschlages an Lehrerstunden. Die „Zukunftsoffensive Bildung" ist auf den Zeitraum der mittelfristigen Finanzplanung bis 2017 ausgelegt und muss vom Niedersächsischen Landtag beschlossen werden. Für das langfristige Ziel eines Rechtsanspruchs auf einen Ganztagsschulplatz, so die Ministerin, sei die Unterstützung des Bundes notwendig.

Quelle: Niedersächsisches Kultusministerium

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)