Österreich: BildungsHub.Wien

„BildungsHub.Wien – Ideen machen Schule“ ist eine Initiative der Wiener Bildungsdirektion und versteht sich als Informations- und Kooperationsplattform für die Wiener Schulen.

Als Hub bezeichnet man in der Netzwerktechnik einen Knotenpunkt, einen Verteiler oder eine „Drehscheibe“ in einem Netzwerk. Als eine solche Drehscheibe ist seit einiger Zeit der „BildungsHub.Wien – Ideen machen Schule“ der Bildungsdirektion Wien online.

„Bildung funktioniert am besten gemeinsam. Der BildungsHub versteht sich als Knotenpunkt verschiedenster Partner. Ob Schulen, Universitäten, Organisationen oder Unternehmen, Überall gibt es spannende Kooperationen die hier vorgestellt werden“, heißt es auf der Plattform.

Sie bietet beispielsweise mit einem Schwerpunkt zum Digitalen Lernen viele Empfehlungen zu Online-Plattformen und Unterrichtsmaterialien oder Hinweise auf Kooperationsprojekte von Schulen, wie beispielsweise das Projekt des Bildungscampus GTNMS Sonnwendviertel „Als wir vor 50 Jahren nach Wien kamen“ zur (Arbeits)Migrationsgeschichte oder das Wiener Netzwerk Gesundheitsfördernde Schulen (WieNGS).

Sehr empfehlenswert ist das Serviceprojekt „Wiener digital offene Schultüren“, das entstanden ist, weil „Tage der offenen Tür“ im letzten Jahr nicht in gewohnter Weise vor Ort an den Schulen stattfinden konnten. So gibt es nun die Möglichkeit für die Wiener Schulen, sich online mittels kurzer Videos zu präsentieren und einen Einblick in ihr Schulleben zu gewähren. Die Bildungsdirektion verbindet mit dieser Initiative auch einen praktischen Nutzen und will dazu beitragen, den Entscheidungsprozess über den weiteren Bildungsweg zu vereinfachen.

Jedoch besteht so auch die Möglichkeit, sich über Schulentwicklungen im Nachbarland zu informieren, zumal die Stadt Wien in den letzten Jahren den Ausbau der Ganztagsbetreuung stark gefördert hat. Beispiele sind die Wiener Mittelschule Kauergasse, eine sogenannte Offene Schule mit Mittagessen, Nachmittagsbetreuung, Lern- und Aufgabenstunden, die Mittelschule Steinbauergasse, die Volksschule Meißnergasse oder der Campus Berresgasse MS Scheedgasse, eine Mittelschule mit Schwerpunkt Informatik.

Auch Schulen mit „verschränkten“ (gebundenen) Ganztagsklassen sind dabei, wie etwa die Volksschule Hebbelplatz.

Eine Besonderheit ist sicher auch das „GRG 21 Bertha von Suttner-Schulschiff“ Bundesgymnasium & Bundesrealgymnasium) auf der Donau, das „erste schwimmende Gymnasium Euopas“, mit Nachmittagsbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Unterstufe bis 16.25 Uhr.

Quelle: Bildungsdirektion Wien

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.
 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)