Neuer Schulschwimmpass in Baden-Württemberg

105.000 Schwimmpässe haben Grundschulen sowie Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren in Baden-Württemberg bestellt. Die Pässe stärken das Schwimmenlernen.

Der neue Schulschwimmpass in Baden-Württemberg orientiert sich an den Empfehlungen für den Schwimmunterricht in der Schule, die gemeinsam von der Kultusministerkonferenz, der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft und dem Bundesverband zur Förderung der Schwimmausbildung entwickelt und verabschiedet wurden. Diese Empfehlungen weisen vier Niveaustufen der Schwimmfähigkeit aus: Wassergewöhnung, Grundfertigkeiten, Basisstufe und sicheres Schwimmen.

Im Schulschwimmpass wird die jeweils nächste Stufe durch einen Aufkleber honoriert. Für die Schülerinnen und Schüler gilt also: eifrig üben und Aufkleber sammeln. Auf dem Schulschwimmpass ist auch ein QR-Code zu finden, der zu einer digitalen Informationsbroschüre für Eltern leitet, die in acht verschiedenen Sprachen aufgerufen werden kann.

„Der Schulschwimmpass ist ein wichtiger Baustein, um die Schwimmfähigkeit von Kindern zu stärken – eine der Fähigkeiten, die jede und jeder beherrschen sollte. Weil es Spaß macht und weil das im Notfall auch Leben retten kann. Umso erfreulicher ist das große Interesse daran“, sagt Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport. Die Aktion wird von der Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW) unterstützt. 

Quelle (vollständige Pressemitteilung): Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)