„Schule des Jahres Schleswig-Holstein“ gesucht

Zum fünften Mal wird die „Schule des Jahres Schleswig-Holstein“ ausgelobt. Bewerben können sich Schulen aller Schularten aus Schleswig-Holstein bis zum 6. November 2021.

Unter dem Motto „Lernen aus der Pandemie“ wird im kommenden Jahr zum fünften Mal die „Schule des Jahres Schleswig-Holstein“ ausgelobt. Mit diesem Schulpreis werden herausragende Leistungen schleswig-holsteinischer Schulen in besonderer Weise gewürdigt. 

Für ein besonders wirksames Projekt an besonders herausgeforderten Schulen (Perspektivschulen) zur Begegnung negativer Auswirkungen von COVID-19-bedingten Schulschließungen wird ein Sonderpreis des Ministerpräsidenten vergeben, der mit 5.000 Euro dotiert ist.

Aus den eingegangenen Bewerbungen nominiert die Jury im Januar 2022 bis zu zehn Schulen, die im Februar und März von Jurymitgliedern besucht werden. Diese begutachten dabei die Schule und den Unterricht nach festgelegten Kriterien und führen Gespräche mit der Schulleitung, Lehrkräften, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern. Im Juni 2022 werden alle nominierten Schulen zur feierlichen Preisverleihung eingeladen. Die mit 12.000, 8.000 und 6.000 Euro dotierten Preise werden von der Bildungsministerin verliehen, der Sonderpreis persönlich vom Ministerpräsidenten im Rahmen eines Schulbesuches.

Bewerben können sich Schulen aller Schularten bis zum 6. November 2021.

Der Schulpreis

Für Schulen, die Maßstäbe für eine erfolgreiche Schulpraxis setzen und besondere Impulse für die Schulentwicklung geben, hat das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur gemeinsam mit dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH), mit Hochschulen, Wirtschaftsverbänden und weiteren Partnern die „Schule des Jahres Schleswig-Holstein“ ins Leben gerufen, die jeweils unter einem anderen Motto steht.

Bisherige „Schulen des Jahres Schleswig-Holstein“ waren:

Grundlage des Wettbewerbs ist der Orientierungsrahmen Schulqualität Schleswig-Holstein. Unter dem Motto „Lernen aus der Pandemie“ werden im Jahr 2022 zudem ausgewählte Merkmale bezüglich des Lernens aus der Pandemie für Schule und Unterricht einbezogen.

Bei dieser 5. Ausschreibung des Schulpreises betritt die Jury mit dem Motto „Lernen aus der Pandemie“ ziemliches Neuland. Es entstehen derzeit erste empirische Arbeiten über die COVID-19-bedingten Auswirkungen der Schulschließungen. Das bedeutet, dass die sonst übliche Konkretisierung mit Indikatoren und Kriterien die Jury noch im Verlauf des Wettbewerbs beschäftigen wird.

Die Jury besteht aus Vertreterinnen und Vertretern von Universitäten, Wirtschaftsverbänden und des SHIBB, Schulleitungen, Landeseltern- und Landesschülervertretungen sowie des Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und des IQSH.

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.
 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)