Baden-Württemberg: Jugendbegleiterprogramm

Der Digitale Fachtag „Arbeitswelt und Berufsorientierung“ im Juni stellte unter anderem den 15. Evaluationsbericht des Jugendbegleiterprogramms in Baden-Württemberg vor.

Der Fachtag des Jugendbegleiterprogramms Baden-Württemberg widmete sich in diesem Jahr dem Themenbereich „Arbeitswelt und Berufsorientierung“. Welche Möglichkeiten bestehen für Schulen innerhalb und außerhalb des Jugendbegleiter-Programms, um Unterstützung in diesem Themenfeld zu bekommen, interessante Projekte zu realisieren und die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu stärken? 

Der Fachtag bot den über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Schulen, der Schulverwaltung, von Verbänden und Einrichtungen eine Vielzahl an Praxisbeiträgen. Vorgestellt wurde auch der 15. Evaluationsbericht des Jugendbegleiterprogramms. 

Wie das gesamte Schulleben wurde das Jugendbegleiter-Programm durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkt. Umso bemerkenswerter ist es, dass auch im Schuljahr 2020/2021 rund 14.000 Ehrenamtliche in über 31.000 Wochenstunden aktiv waren. Dabei mussten Seniorinnen und Senioren sowie ältere Schülerinnen und Schüler aufgrund von Kontaktbeschränkungen verstärkt pausieren, die verbleibenden Ehrenamtlichen haben aber ihr durchschnittliches zeitliches Engagement deutlich erhöht. Insgesamt blieb die Zahl der angemeldeten Schulen im Jugendbegleiter-Programm mit 1.954 konstant, sodass weiterhin beinahe jede zweite öffentliche Schule in Baden-Württemberg am Programm teilnimmt.

Kultusministerin Theresa Schopper, die den Fachtag mit einem Grußwort eröffnete, sagte unter anderem: „Das Jugendbegleiter-Programm ist wirklich eine Erfolgsgeschichte. Es stärkt die Schulen und wird auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen.“

Auf dem Fachtag wurden außerdem die Preisträger des Kooperationspreises Baden-Württemberg 2020 nachträglich vorgestellt. 

  • Preis: Filseckschule (SBBZ) Uhingen mit dem Angebot „Die Technik-Freaks“
  • Preis: Realschule Neckargemünd mit dem Angebot „IT-girls only“
  • Preis: Schillerschule Onstmettingen (GWRS) mit dem Projekt „Verkauf von Schulmilch“

Der Preis wird seit 2015 an Schulen verliehen, die besonders intensive Kooperationsnetzwerke aufgebaut haben.

Das Jugendbegleiter-Programm ermöglicht Schulen, über ein Budget ein breites Spektrum an außerschulischen Bildungs- und Betreuungsangeboten nach dem jeweiligen Bedarf vor Ort einzurichten. Das Programm bietet somit optimale Voraussetzungen für Kooperationen von Schulen mit außerschulischen Partnern.

Informieren Sie sich hier über alle vorgestellten Themen und treten Sie mit den Expertinnen und Experten auch im Nachgang an den Fachtag in Kontakt.

Quelle: Jugendbegleiterprogramm Baden-Württemberg

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.
 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)