Niedersachsen: Ganztagsausbau im Grundschulbereich

Niedersachsen konnte seit Ende April für den schnelleren Ausbau von Ganztagsangeboten im Grundschulbereich aus Bundesmitteln mehr als 60 Bewilligungsbescheide überreichen.

Für den schnelleren Ausbau von Ganztagsangeboten im Grundschulbereich hat Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne seit Ende April mehr als 60 Bewilligungsbescheide überreicht – vor Ort und virtuell. Weitere Übergaben folgen in den kommenden Wochen. Insgesamt hat das Land bisher etwa 315 Anträge mit einer Fördersumme von insgesamt rund 43 Millionen Euro freigegeben.

Bewilligt wurden kleinere Summen wie 9.000 Euro für einen besser klimatisierten Ganztagsbereich an der Grundschule Walchum, aber vielfach auch große Beträge von zum Beispiel 1,4 Mio. Euro für einen umfangreichen Umbau eines Gebäudebereiches an der Grundschule Ostrhauderfehn.

Insgesamt stehen für den beschleunigten Ausbau der niedersächsischen Ganztagsgrundschulen mehr als 70 Millionen Euro zusätzlich bereit. Das Geld stammt aus den Corona-Soforthilfen der Bundesregierung und kann für Investitionen in Räumlichkeiten und Ausstattungen an Grundschulen und Förderschulen mit Ganztagsangeboten in der Primarstufe verwendet werden. Die Mittel wurden den Ländern kurzfristig vom Bund zur Verfügung gestellt und schnellstmöglich auf den Weg gebracht.

Nach der entsprechenden Förderrichtlinie soll es bei der jeweiligen Ausstattung um Investitionen im Aufenthaltsbereich, im Küchen- und Sanitärbereich, Mobiliar, Spiel- und Sportgeräte und bessere Hygienebedingungen gehen, darüber hinaus um Bau-, Modernisierungs- oder Umbaumaßnahmen. Sie sollen dazu dienen, die Ganztagsangebote der Schule zu verbessern.

„Der Ausbau hochwertiger Ganztagsangebote ist seit Jahren ein Schwerpunkt im Gesamtkonzept für gute Bildung in Niedersachsen“, kommentiert Kultusminister Grant

Hendrik Tonne diese Zwischenbilanz und fügt an: „Das Ganztags-Ausbauprogramm gibt dem noch einmal einen ordentlichen Schub und ich freue mich, dass bereits viele Schulträger dieses Angebot nutzen. Zugleich appelliere ich an weitere Schulträger hier aktiv zu werden. Wir wissen, wie wichtig die ganzheitliche Förderung und Betreuung über die Stundentafel hinaus für viele Kinder ist, und die Pandemie hat dazu geführt, dass wir unsere Anstrengungen hier noch einmal deutlich verstärken müssen. Das gilt insbesondere für den Primarbereich, den wir mit diesem Programm gezielt fördern.

Hintergrund:

Mehr als 70 Prozent aller öffentlichen Schulen in Niedersachsen bieten bereits ein Ganztagsangebot. Von den Schulen des Primarbereiches sind 1.058 Ganztagsschulen. Bund und Land wollen den weiteren Ausbau mit Nachdruck fördern. Aus dem Zusatzprogramm für den beschleunigten Ausbau der niedersächsischen Ganztagsgrundschulen werden sowohl bestehende Ganztagsgrundschulen als auch Schulen, die im Schuljahr 2020/2021 neu initiierte Ganztagsangebote gestartet haben, gefördert. Antragsberechtigt sind Träger öffentlicher Grundschulen und Förderschulen mit Ganztagsangebot.

Quelle: Niedersächsisches Kultusministerium

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)