Mecklenburg-Vorpommern: Online-Bildungsangebote

Die RAA-Projekte „Klappe auf!“ und „zeitlupe“ haben interessante Bildungspakete für Schulen in Mecklenburg-Vorpommern zusammengestellt.

Innerhalb des letzten Jahres haben sich digitale Bildungsformate als gute Alternative zur herkömmlichen Bildungsarbeit herausgestellt. Gerade unter den gegebenen Umständen der Pandemie sind pädagogisch wertvolle Online-Fortbildungen für junge Menschen wichtig, um ihnen Wissen mit Spaß und Kreativität zu vermitteln und sie auf neue Herausforderungen im Alltag vorzubereiten.

Die Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern e. V. hat mit „Wissen Werkeln Wlan“ ein Paket mit interaktiven Online-Angeboten für schulische sowie außerschulische Bildungs- und Jugendeinrichtungen und mit „zeitlupe“ eine Projektmappe mit zwei Dokumentarfilmen zur Gedenkstätte KZ Retzow-Rechlin zusammengestellt.

Bei „Wissen Werkeln Wlan“ von Klappe auf! stehen aktuelle Themen wie Fake News, Cybermobbing, Kommunikation im Netz, Kinderrechte und Zeitmanagement im Mittelpunkt. Die Online-Fortbildungen führen junge Menschen an die entsprechenden Grundlagen interaktiv heran und schulen wichtige Kompetenzen im Umgang mit den jeweiligen Inhalten. Sie sind mit einer maximalen Dauer von 90 Minuten zielgruppengerecht aufgebaut. Dank des niedrigschwelligen Zugangs können Jugendliche verschiedenen Alters und unterschiedlicher Schulformen von den Angeboten profitieren. Zugleich wecken sie mit ihrer praktischen und spielerischen Ausrichtung den Spaß daran, sich mit vielfältigen Themen auseinanderzusetzen und sich weiterzubilden. Die Angebote sind als inhaltliche Ergänzung des Schulunterrichts sowie außerschulischer Bildungskontexte gedacht. Alles, was die Teilnehmenden dazu brauchen, ist ein internetfähiges Endgerät – egal ob Smartphone, PC, Laptop oder Tablet. 

Die Projektmappe von „zeitlupe“ umfasst eine DVD mit zwei Dokumentarfilmen und dazugehörigen pädagogischen Begleitmaterialien zur Gedenkstätte KZ Retzow-Rechlin bei Waren, die im Rahmen eines Schülerprojekts entstanden sind und sich nicht nur für regionale Geschichtsforschung mit Schülerinnen und Schüler eignen.

Über einen Zeitraum von drei Jahren sind von 2017 bis 2019 die Dokumentarfilme „Wenn wir nicht erinnern, wer dann“ sowie „Und ich war siebzehn“ entstanden. Sie sind gemeinsam auf einer DVD zu sehen. Diese DVD ist mit einer gedruckten Projektmappe und Spielkarten an alle weiterführenden Schulen anlässlich des Gedenkjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ von der RAA M-V als Geschenk versandt worden. Das Gesamtprojekt ist eine Kooperation des RAA-Projektes zeitlupe | Stadt.Geschichte&Erinnerung und der RAAbatz Medienwerkstatt Mecklenburgische Seenplatte.

Quelle: RAA
Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.
 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)