Thüringen: „Bewegungsfreundliche Schulen“ ausgezeichnet

Zehn Schulen sind in Thüringen als „Bewegungsfreundliche Schule 2020“ ausgezeichnet worden. Bis zum 15. November können sich weitere Schulen bewerben.

Zehn Schulen in Thüringen sind seit Ende September 2020 „Bewegungsfreundliche Schule 2020“. Für die gemeinsame Auszeichnung des Landessportbundes Thüringen, des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport und der Unfallkasse Thüringen konnten sich alle Schulen im Freistaat bewerben. Gesucht wurden bewegungsfreundliche, gesunde und sichere Einrichtungen, bei denen im schulischen Konzept Bewegung eine maßgebliche Rolle spielt und sowohl im Unterricht wie auch in den außerunterrichtlichen Bereichen integriert ist.

Eine Jury mit Vertreterinnen und Vertretern des jeweiligen Schulamtes besuchte die Bewerberschulen, um die Umsetzung ihres sportlichen Konzepts unter Einbeziehung aller Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte in der Praxis zu beurteilen. So sind bewegter Unterricht und bewegte Pausen bei den zu ehrenden Schulen Alltag. Ebenso zählen Sportarbeitsgemeinschaften, Sportförderunterricht und verschiedene sportliche Veranstaltungen wie Sportfeste, Wandertage, Schul-Skilager, Rad- und Kanutouren und Kooperationen zwischen Schule und Sportverein zu deren Konzept. Pro Schulamtsbereich wurden zwei Schulen mit der Verleihung des Titels geehrt. Zusätzlich erhielt jede Preisträgerschule 1.000 Euro für den Kauf von neuen Sport- und Spielgeräten, gefördert von der Unfallkasse Thüringen. Die Ehrungsveranstaltung fand an der Staatlichen Grundschule Bad Frankenhausen statt.

„Bewegungs- und Sportmöglichkeiten auf dem gesamten Schulgelände, aktivierende Nachmittagsangebote, Kooperationen mit Sportvereinen, sportliche Wettbewerbe und Informationen zur gesunden Ernährung sind Ansätze, die an Bewegungsfreundlichen Schulen gelebt werden. Mit der Titelverleihung möchten wir genau dieses Engagement unterstützen und auch andere Schulen anregen, bewegungsfördernde Rahmenbedingungen über den eigentlichen Sportunterricht hinaus in ihren Schulalltag zu integrieren“, so Sport- und Bildungsminister Helmut Holter.

Thomas Zirkel, Hauptgeschäftsführer des Landessportbundes Thüringen, betonte bei der Preisverleihung den hohen Stellenwert von regelmäßiger Bewegung für die Gesundheit von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern: „Der Prozentsatz von Kindern mit Haltungsschwächen hat sich in den letzten Jahren signifikant erhöht. Um fehlende Gelegenheiten zur Bewegung etwas auszugleichen, ist ein vielseitiges und kindgerechtes Bewegungstraining im Schulalltag sowie im Sportverein notwendig. Wir würden uns zudem täglich 30 Minuten Sportunterricht an jeder Schule in Thüringen wünschen.“

Mit der „Bewegungsfreundlichen Schule“ sollen seit dem Jahr 2014 Schulen motiviert werden, einen Beitrag zur Verbesserung der Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit, zur Steigerung der Lern- und Lebensfreude, zur Verbesserung des Schulklimas und zum verbesserter Umgang mit dem Schul- und Alltagsstress der Schülerinnen und Schüler zu leisten.

„Bewegungsfreundliche Schule 2020“ wurden auch mehrere Ganztagsschulen (in Thüringen Grundschule mit Schulhort):

  • Kurstadt-Grundschule Bad Frankenhausen
  • Sophienschule Buttstädt
  • Grundschule „Ludwig Bechstein“ Bad Liebenstein
  • Grundschule Oepfershausen Wasungen
  • Grundschule Benshausen Zella-Mehlis
  • Moorgrundschule Gumpelstadt
  • Vogteischule Oberdorla
  • Grundschule „Heinrich Heine“ Jena 

Noch bis zum 15. November 2020 können sich Schulen in Thüringen für die 
Auszeichnung als „Bewegungsfreundliche Schule“ 2020/2021 bewerben. Die Jury des Schulamtes besucht bis Mai 2021 die Schule und beurteilt anhand der Bewertungskriterien die Umsetzung an der Schule. 

Quelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Jugendamt und Sport

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.
 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)