Thüringen: Kooperation mit dem NABU für Nachhaltigkeitsschulen

In Thüringen haben das Umweltministerium, das Bildungsministerium und der Naturschutzbund (NABU) ihre Kooperationsvereinbarung für die Thüringer Nachhaltigkeitsschulen verlängert.

Umweltministerin Anja Siegesmund, Bildungsminister Helmut Holter und der Thüringer NABU-Vorsitzende Martin Schmidt haben in der Staatlichen Grundschule Gotha-Siebleben die Kooperationsvereinbarung für die Thüringer Nachhaltigkeitsschulen verlängert. Damit ist die Finanzierung des Vorzeigeprojekts bis Ende Juli 2022 gesichert.

„Kinder und Jugendliche zeigen hier, was Nachhaltigkeit ganz konkret bedeuten kann: Sie sammeln Müll in Flüssen und Parks, sie entwickeln Strategien zur Vermeidung von Plastik oder zum Energiesparen. Sie kümmern sich gemeinsam um ihre Umwelt – und dieses beeindruckende Engagement fördern wir“, sagt Umweltministerin Anja Siegesmund.

„Unsere Kinder und Jugendlichen sind die Natur- und Umweltschützer von morgen. Je früher wir das Bewusstsein für den sorgsamen Umgang mit Ressourcen und die wahren Schätze unserer Erde wecken, umso besser. Ich freue mich, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem NABU und dem Umweltministerium fortgesetzt wird und kann nur alle Thüringer Schulen dazu aufrufen, dieses Projekt aktiv zu unterstützen“, so Bildungsminister Helmut Holter.

„Das Projekt mit seinem ganzheitlichen Ansatz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung verkörpert die ureigensten Anliegen des NABU, zukünftige Generationen zum schonenden Umgang mit unserem Planeten zu motivieren“, sagte Martin Schmidt, Landesvorsitzender des NABU Thüringen. „Wir freuen uns sehr das Projekt zum wiederholten Male begleiten zu dürfen.“

Umwelt- und Bildungsministerium stellen mit der Verlängerung der Vereinbarung rund 63.000 Euro für Thüringer Schulen sowie die Projektbetreuung durch den NABU Thüringen zur Verfügung. Die Themenfelder lassen dabei viel Raum für Kreativität und reichen von Umwelt über Politik und Wirtschaft bis Soziales.

In Thüringen werden bereits seit 1995 Schulen für ihr besonderes Engagement im ökologischen, ökonomischen und sozialen Bereich ausgezeichnet. Der Titel „Thüringer Nachhaltigkeits-Schule – Umweltschule in Europa“ wird alle zwei Jahre verliehen. Im Schuljahr 2018/2020 hatten sich dafür insgesamt 69 Schulen mit eigenen Beiträgen beworben, zehn Schulen mehr als im vorangegangenen Projektzyklus. Der NABU Thüringen koordiniert seit 2012 das Projekt und unterstützt die Thüringer Schülerinnen und Schüler bei der fachlichen Arbeit, berät die Schulen bedarfsorientiert und ist für die Gewinnung neuer Schulen verantwortlich.

Zu den Nachhaltigkeitsschulen gehören auch mehrere Ganztagsschulen, z. B.

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Thüringen

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)