„MINT-freundliche Schule“ – jetzt bewerben!

Die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ zeichnet wieder „MINT-freundliche Schulen“ in ganz Deutschland aus. Bewerbungen sind noch bis Ende Mai möglich.

Auch in diesem Jahr können sich Schulen wieder als „MINT-freundliche Schule“ bewerben. Gleichzeitig startet auch die Bewerbungsphase für das Signet „Digitale Schule“.

Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2020 (ggf. Hinweise beachten).

Die nachhaltige Verbesserung des MINT-Unterrichts an Schulen ist ein wichtiges Anliegen um die Welt zu verstehen und an ihr teilhaben zu können. Dazu ehren Partnerorganisationen der Initiative „MINT Zukunft schaffen!“, Stiftungen, Unternehmen, Vereine und Verbände (LINK) gemeinsam Schulen, die einen Schwerpunkt auf die MINT-Bildung legen. Dabei ist die Ehrung und Hervorhebung von Schulen in der Breite mit einem erkennbaren, grundlegenden MINT-Schwerpunkt notwendig und zielführend, um in Deutschland die MINT-Bildung quantitativ und qualitativ auszubauen. Es können sich alle Schularten bewerben.
 
Die Ehrung steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK).

Die Ehrung mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ durch bundesweite Partner im Rahmen der Bildungsinitiative „MINT Zukunft schaffen“ (mintzukunftschaffen.de) versteht sich als Breitenförderung von Schulen mit einem bereits erkennbaren, grundlegenden MINT-Schwerpunkt.

Sechs Gründe, sich zu bewerben:

  1. Profilbildung in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern
  2. Vernetzung mit Partnerunternehmen und MINT-Botschaftern
  3. Stärkung der MINT-Fächer
  4. Angebote der Schule regional und überregional darstellen
  5. Anerkennung für geleistete Arbeit im MINT-Bereich
  6. Teilnahme am MINTMAX-Programm, dem Partnerprogramm für „MINT-freundliche Schulen“

Zu den „MINT-freundlichen Schulen“ gehören auch viele Ganztagsschulen, so zum Beispiel die Grundschule Hiddesen in Detmold, die Gesamtschule Waltrop, die Domschule Schleswig, die Stephen-Hawking-Schule Neckargemünd, das Freihof Gymnasium Göppingen, die Stadtteilschule Stellingen, die Gyula-Trebitsch-Schule Tonndorf, das Gymnasium Dresden-Bühlau oder die Grundschule An der Gete in Bremen.

Quellen: MINT Zukunft schaffen

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)