Projekt „Cuisinet“ bringt gesunde Ernährung an die niedersächsischen Schulen

Mit dem landesweiten Projekt „Cuisinet - Zukunftsfähige Schulverpflegung" sollen niedersächsische Schulen unterstützt werden, ihre Ernährungsangebote zu verbessern. Konzept und Projekt wurden am 6. März in Hannover vorgestellt.

Die gemeinsame Initiative der Techniker Krankenkasse (TK), des Niedersächsischen Kultusministeriums und des Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unterstützt allgemeinbildende Schulen, ihre Verpflegungssituation zu verbessern, schuleigene Ernährungsprojekte zu verwirklichen und ihre Angebote in der Gemeinschaftsverpflegung bedarfsgerecht und attraktiv zu gestalten.
 
„Gesundes Essen und Trinken bilden für Kinder und Jugendliche wichtige Grundlagen, um motiviert und leistungsbereit am schulischen Alltag teilnehmen zu können“, sagte Frauke Heiligenstadt, die niedersächsische Kultusministerin, während der Auftaktveranstaltung. „Das tägliche Verpflegungsangebot ist zu einem unverzichtbaren Bestandteil schulischen Lebens geworden. Das Projekt Cuisinet bietet die Chance, pädagogische Konzepte und Ernährungsbildung mit dem Speisen- und Getränkeangebot zu verknüpfen."

Immer mehr Kinder in Deutschland leiden an Ernährungsbedingten Krankheiten. Darauf weisen die Projektpartner in einer gemeinsamen Pressemitteilung hin. Die Krankheiten reichen von chronischem Übergewicht über Bluthochdruck bis hin zu Diabetes. Diese Kinder seien weniger motiviert, depressiver, mieden körperliche Aktivitäten und hätten Probleme, sich zu integrieren. „Prävention wird immer wichtiger. Je früher wir es schaffen, den jungen Leuten das Wissen über eine gesunde Lebensführung zu vermitteln, desto mehr profitiert später nicht nur der Einzelne, sondern die ganze Gesellschaft. Die Schule ist für uns der ideale Ort, den Kindern gesundes Essen näher zu bringen und auch daran Spaß zu haben", so Dr. Sabine Voermans, Leiterin der TK-Landesvertretung Niedersachsen.

Cuisinet will Gesundheitsförderung und sinnvolle Schulverpflegung zusammenführen. Dabei werden die Schulen individuell durch das Projektteam beraten und z. B. ausgewogene Angebote für Kiosk und Mittagessen zusammengestellt, gemütliche Sitzplätze zum Essen und ausreichend lange Essenszeiten geschaffen. Gemeinsam mit der Schule wird die Einbindung eines Ernährungskonzeptes ins Schulprogramm und von Ernährungsthemen ins schuleigene Curriculum entwickelt.

Das Projekt wurde seit 2007 im Raum Lüneburg an dreizehn Schulen erfolgreich erprobt. „Wir möchten, dass schon Kinder anschaulich lernen und erfahren, wie eine nachhaltige Ernährung aussehen und auch sehr gut schmecken kann", betonte Dr. Dorothee Meyer-Mansour vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.
 
Die Jury des Nationalkomitees der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung" hat im Februar das Projekt Cuisinet als offizielles Projekt der UN-Dekade für den Zeitraum 2013/2014 ausgezeichnet.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen im Internet unter www.cuisinet.de und www.tk.de/lv-niedersachsen. Webcode 498686.

Quelle: Pressemitteilung des Niedersächsischen Kultusministeriums, des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der Techniker Krankenkasse 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)