Bremen: Herausforderungen für Stadtstaaten

Gemeinsame Herausforderungen in der Bildungspolitik wie wachsende Schülerzahlen, Schulbau und Ganztagsangebote haben die Senatorinnen und der Senator der Stadtstaaten erörtert.

Die beiden Bildungssenatorinnen und der Bildungssenator der Stadtstaaten Bremen, Berlin und Hamburg haben Ende November 2019 im Hamburger Rathaus die Schulpolitik in ihren Bundesländern erörtert. Im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Claudia Bogedan (Bremen), Sandra Scheeres (Berlin) und Ties Rabe (Hamburg) standen die Themen Anstieg der Schülerzahlen, besondere soziale Herausforderungen der Schulen in den Stadtstaaten, Qualitätsentwicklung an Schulen sowie der Ausbau der Ganztagsangebote an Schulen.

Gastgeber Ties Rabe: „Die drei Stadtstaaten stehen vor ganz ähnlichen Herausforderungen und müssen sich auf weiter wachsende Schülerzahlen einstellen, mehr Lehrkräfte einstellen und viele neue Schulen bauen. Gleichzeitig müssen die Unterrichtsqualität und die Digitalisierung der Bildung weiterentwickelt werden. Vom Austausch über geeignete Wege und Maßnahmen können alle drei Städte profitieren.“

Zum Ausbau der Ganztagsbetreuung an Grundschulen hatten kürzlich Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek einen Gesetzentwurf vorgelegt, der die Errichtung des Sondervermögens zum „Ausbau ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder im Grundschulalter“ vorsieht. Aus Sicht der Stadtstaaten ist das ein wichtiger Schritt auf dem Weg hin zu einem bundesweiten Rechtsanspruch, der im Jahr 2025 in Kraft treten soll. 

Quelle (vollständige Pressemitteilung): Senatorin für Kinder und Bildung Bremen

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)