Berlin: Senatorin und Fußballprofi lesen vor

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetags lesen Bildungssenatorin Sandra Scheeres und Union-Fußballprofi Parensen gemeinsam an der Gustav-Falke-Grundschule vor.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres liest gemeinsam mit Michael Parensen, Spieler beim Fußball-Bundesligisten 1.FC Union Berlin, den Schülerinnen und Schülern der Gustav-Falke-Grundschule in Berlin-Gesundbrunnen vor. Auch die Stiftung Lesen beteiligt sich. Der bundesweite Vorlesetag findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.

Schulleiterin Sabine Gryczke wird die Gäste begrüßen. Unter ihrer Leitung hat sich die Gustav-Falke-Grundschule sehr positiv entwickelt: Die Schule erzielt deutliche Erfolge bei der Sprachförderung, setzt auf individuelle Förderung in kleinen Gruppen und legt einen weiteren Schwerpunkt auf die MINT-Fächer.

Senatorin Scheeres und Fußballprofi Parensen lesen vor Sechstklässlern aus Büchern, die etwas mit Sport zu tun haben.

Berliner Lernzentren erarbeiten gemeinsames Medienprojekt

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls war eine Schulklasse des Köpenicker Emmy-Nöther-Gymnasiums im Rahmen ihrer Projekttage im Union-Lernzentrum im Stadion An der Alten Försterei zu Gast. In Kooperation mit dem Lernzentrum der Sportjugend Berlin beim Stadtrivalen Hertha BSC, das sich mit Schülern aus dem Westteil der Stadt ebenfalls mit dem Mauerfall beschäftigte, sollte unter dem Titel „Von Mauern und Brücken“ ein Film zum Thema entstehen. Ein wesentlicher Bestandteil des Films sollte ein Zeitzeugen-Interview mit Unions Physiotherapeut Frank Placzek werden. Placzek gehört zur Köpenicker Mannschaft des sogenannten Wiedervereinigungsspiels im Januar 1990 im Berliner Olympiastadion. Für das Interview bereiteten sich die Schüler akribisch vor, suchten nach Informationen über Placzek im Internet, erarbeiteten einen Fragenkatalog und einigten sich darüber, wer später vor die Kamera treten sollte. Nach einer ausführlichen Medienschulung gingen die Jugendlichen auf die Straße, um ihre neu erlernten Fähigkeiten an Kamera und Mikrofon zu üben und kamen darüber mit einigen Leuten ins Gespräch, die gerne über ihre Erlebnisse und Erinnerungen von vor 30 Jahren erzählten.

Im Pressekonferenzraum des 1. FC Union Berlin fand im Anschluss das Interview mit Frank „Platzi“ Placzek statt. Er erzählte, wie er zu den Rot-Weißen kam, wie sein Leben als Fußballer in der DDR war und welche Veränderungen er nach dem Mauerfall festgestellt hat. Die Ergebnisse der Filmaufnahmen, moderiert und aufgenommen von den Nachwuchsjournalisten der beiden Berliner Lernzentren, ist aktuell unter anderem bei AFTV zu sehen.

Das Projekt ist nur eines von vielen des Lernzentrums. Andere Themen sind vor allem Teambildung, Medienkompetenz, Antidiskriminierung und Rassismus.

Unter dem Motto „Raus aus der Schule, rein ins Stadion" bietet der 1. FC Union Berlin bereits seit 2007 Jugendlichen im vereinseigenen Lernzentrum die Gelegenheit, sich abseits vom Schulalltag mit gesellschaftlichen und politischen Sachverhalten auseinanderzusetzen.

Das Angebot wird von den Berliner Schulen und auch von Schulen aus dem Brandenburger Umland gut angenommen, es gibt aber noch freie Termine für das kommende Schulhalbjahr (außer in den Schulferien).

Quellen: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, FC Union Berlin
 

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)