„23 Thesen für eine gute Ganztagsschule“ neu aufgelegt

Die „23 Thesen für eine gute Ganztagsschule im Interesse der Kinder“ sind von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung neu aufgelegt worden.

Was braucht ein Kind, um sich in seiner ganzen Persönlichkeit gesund entwickeln zu können? Und wie kann Ganztagsschule dies berücksichtigen? Die „23 Thesen für eine gute Ganztagsschule“ stellen die Interessen und entwicklungsspezifischen Lebensbedürfnisse von Kindern zwischen sechs und 14 Jahren in den Mittelpunkt.

Die Thesen regen dazu an, die Perspektive der Kinder einzunehmen und Schule so zu gestalten, dass sie dem Kind gerecht wird. Sie stellen die Rechte des Kindes auf gesunde körperliche, geistige, soziale und emotionale Entwicklung, auf lernende Einführung in die Welt des Wissens und Könnens und ihre Beteiligung und Verantwortung an der Gestaltung gemeinsamen Lebens ins Zentrum. Voraussetzung ist, dass sie ihr Handeln an den altersgemäßen Bedürfnissen, Interessen und Fähigkeiten der Kinder orientieren mit dem Ziel, die Persönlichkeitsentwicklung jedes einzelnen Kindes in allen Bereichen individuell zu unterstützen und Schaden abzuwenden.

Die „Thesen für eine gute Ganztagsschule im Interesse der Kinder“ von Oggi Enderlein und Lothar Krappmann basieren auf Informationen, Erfahrungen und Gedanken, die in der „Initiative für Große Kinder e.V.“ diskutiert wurden, einem Kreis aus Personen, die sich in Schule, Kommune, öffentlichen und privaten Einrichtungen und in der Forschung dafür einsetzen, dass bei allen Maßnahmen, die große Kinder betreffen, deren Belange berücksichtigt werden.

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) hat die Thesen nun in einer Neuauflage veröffentlicht und diese zum Herunterladen bereitgestellt.

Quelle: Ideen für mehr! Ganztägig lernen
 

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)