Thüringen: Schulentwicklungspreis für Caspar-Aquila-Grundschule

Die Caspar-Aquila-Grundschule“ in Saalfeld, eine Ganztagsschule mit musikalisch-sportlichem Profil wurde mit dem „Schulentwicklungspreis der Unfallkasse Thüringen“ ausgezeichnet.

Bildungsminister Helmut Holter hat die Caspar-Aquila-Grundschule in Saalfeld für ihre erfolgreiche Präventionsarbeit zur Unfallvermeidung mit dem „Schulentwicklungspreis der Unfallkasse Thüringen“ ausgezeichnet. Der Preis wurde gemeinsam vom Bildungsministerium und der Unfallkasse Thüringen ins Leben gerufen, um für mehr Prävention zu sensibilisieren. Minister Holter: „Schulleitung und Lehrkräfte haben intensiv und engagiert an Verbesserungen gearbeitet. Umso mehr freut es mich, diese hervorragende Arbeit nun mit dem Schulentwicklungspreis anzuerkennen und zu loben.“

Die klassischen Unfallursachen an Schulen sind nicht mehr allein auf technische oder bauliche Mängel zurückzuführen. Oftmals spielen mangelnde Bewegung, reduzierte Aufmerksamkeit, Gewalt oder ein ungünstiges Schulklima eine bedeutende Rolle. Aus diesem Grund wurden gemeinsam mit der Unfallkasse Thüringen zielgerichtete Maßnahmen entwickelt, die unter anderem in der Verhaltensprävention ansetzen. Die Unfallkasse Thüringen übernimmt dabei eine Individualbetreuung der Schulen.

Mit der Auszeichnung ist für die Caspar-Aquila-Grundschule ein Preisgeld von 2.000 Euro verbunden, welches für weitere Maßnahmen und Konzepte eingesetzt werden kann. Die Saalfelder Grundschule ist eine von insgesamt zehn Thüringer Schulen, welche in diesem Schuljahr mit dem „Schulentwicklungspreis der Unfallkasse Thüringen“ ausgezeichnet werden.

An der Caspar-Aquila-Grundschule in Saalfeld, einer Ganztagsschule mit musikalisch-sportlichem Profil, lernen aktuell rund 260 Schülerinnen und Schüler. Zum Kollegium gehören 17 Lehrerinnen und Lehrer sowie 12 Erzieherinnen und Erzieher. Die Grundschule beteiligt sich zusätzlich auch an den Programmen „Musikalische Grundschule“ und „Koordinierung von Beratung und Angeboten für Gesunde Schulen in Thüringen“. In die Schulentwicklungsprozesse werden Schülerschaft und Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher sowie die Eltern gleichermaßen einbezogen. Neue Impulse für das Schulleben und die Gestaltung der Schule werden gemeinsam entwickelt und im Schulprogramm verankert. Damit wird Schulentwicklung zum Gemeinschaftskonzept aller Beteiligten.

Regelschule Waltershausen Europaschule
Lucas-Cranach-Schule Gotha, Regionales Förderzentrum
Regelschule „Unter den Dornburger Schlössern" Dorndorf
Evangelische Grundschule Apolda
Regionales Förderzentrum Weimar
Regionales Förderzentrum Artern
Regionales Förderzentrum „Friedrich Fröbel" Greiz
Herzog-Bernhard-Schule Römhild
Regelschule „Johann Carl Fuhlrott" Leinefelde-Worbis

Quelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
 

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)