Gesamtschule mit Ganztag für Kolkwitz (Niederlausitz)

Kolkwitz im Landkreis Spree-Neiße erhält eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe und Ganztag. Der Schulbau ist auch ein Beitrag zur Strukturentwicklung in der Lausitz.

Im Kolkwitzer Rathaus knallten am vergangenen Dienstagnachmittag die Sektkorken. Ein jahrelanger Kampf um eine weiterführende Schule hat ein glückliches Ende für Eltern und Kinder gefunden. Während der offiziellen Verabschiedung des Bauamtsleiters Tobias Hentschel war die Nachricht durchgesickert, dass das Landeskabinett, welches beim Kreis in Forst zu Besuch war, gute Nachrichten für den Landrat mitgebracht hatte.

Nachdem sich die Kreistagsabgeordneten bereits für eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe ausgesprochen hatten, brachte nun das Bildungsministerium die Bewilligung nach Forst mit, sodass einer Eröffnung am Annahofer Graben in Klein Gaglow im Jahr 2022/2023 nichts mehr im Wege steht. Bürgermeister Karsten Schreiber erklärt: „Ich bin froh, dass die Kinder aus Kolkwitz und den Nachbarkommunen diese Schulform schon bald nutzen können. Ich danke allen Mitstreitern für die Unterstützung."

Bildungsministerin Britta Ernst hatte im Beisein von Ministerpräsident Dietmar Woidke den Genehmigungsbescheid für die Errichtung einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in Kolkwitz an Landrat Harald Altekrüger übergeben. Gemäß dem Bescheid soll bis zum Schuljahresbeginn 2022/2023 eine mit der Jahrgangsstufe 7 vier- bis fünfzügig aufwachsende Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in Trägerschaft des Landkreises Spree-Neiße errichtet werden. Die neue Einrichtung soll eine Schule für gemeinsames Lernen mit Ganztagsangebot werden.

Ministerin Ernst: „Ich freue mich sehr, dass die Errichtung der Schule in Kolkwitz nach gründlichen Abstimmungen auf kommunaler Ebene jetzt genehmigt werden konnte. Die neue Gesamtschule wird vom Bildungsministerium mit den notwendigen Funktionsstellen und mit Lehrpersonal versorgt. Ich wünsche den Beteiligten alles Gute für die bauliche und konzeptionelle Umsetzung des Projekts. Der Bau der neuen Schule ist ein Beitrag für eine erfolgreiche Strukturentwicklung in der Lausitz.“

Landrat Altekrüger: „Diese Schule ist für uns sehr wichtig. Mein Dank an das Ministerium für das schnelle Verfahren. Ich hoffe, dass wir zügig mit dem Bau beginnen können.“ Der Landrat ruft schon jetzt Unternehmen als Kooperationspartner für eine Zusammenarbeit mit der entstehenden Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe auf – mit dem Entwurf einer Kooperationsvereinbarung. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus hat bereits eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Altekrüger: „Wichtig ist es, dafür zu sorgen, dass unsere heimatverbundenen Kinder in der Region verbleiben und attraktive Lebens- und Berufsperspektiven erhalten.“

Quellen:
Gemeinde Kolkwitz
Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg
Landkreis Spree-Neiße
 

Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimonatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)