Thüringen verlängert Projekt „Musikalische Grundschule“

Thüringen verlängert das Projekt „Musikalische Grundschule“ bis 2020. Eine dieser Schulen, die Ganztagsgrundschule Dittrichshütte in Saalfeld, ist beim bundesweiten Wettbewerb „musik gewinnt!“ ausgezeichnet worden.

Die 91 Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Grundschule Dittrichshütte im thüringischen Saalfeld können sich freuen: Ihre Schule gehört zu den neun Preisträgerschulen des 6. bundesweiten Wettbewerbs „musik gewinnt! – Musikalisches Leben an Schulen“.

Der Wettbewerb „musik gewinnt!“ zeichnet alle zwei Jahre deutschlandweit musikalisch besonders aktive Schulen aus. So sollen andere Schulen Anregungen zu ähnlichen musikalischen Aktionen erhalten. Durchgeführt wird der Wettbewerb vom Bundesverband Musikunterricht e. V. (BMU), gemeinsam mit der Strecker-Stiftung, dem Kulturradio WDR 3, der STIFTUNG HÖREN und dem Deutschen Musikrat.

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter sieht in der Auszeichnung auch ein Lob für kontinuierliche Arbeit der Pädagoginnen und Pädagogen: „Die Grundschule Dittrichshütte ist eine von 42 Musikalischen Grundschulen in Thüringen. Seit 2011 ist sie Teil dieses Programmes, bei dem musikalische Aktivitäten nicht nur im Musikunterricht, sondern auch in anderen Fächern und bei der Pausen- und Freizeitgestaltung stattfinden. Mein Glückwunsch gilt der gesamten Schule für eine phantasievolle und lebendige Schulentwicklung.“

Das Projekt „Musikalische Grundschule Thüringen“ wird seit 2011 in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung durchgeführt. Mit Schuljahresbeginn ist es gelungen, eine Fortführung der Kooperation, nun bis 2020, zu vereinbaren.

An den 42 Projektschulen in Thüringens wurden seit 2011 mehr als 15.000 Kinder erreicht. Sie erhielten so unabhängig von ihrer sozialen und ethnischen Herkunft einen Zugang zu kultureller Bildung. In dem Programm werden Lehrkräfte und Erzieherinnen gemeinsam fortgebildet, um als Tandem den musikalischen Schulentwicklungsprozess zu koordinieren. Die Erfahrung an den Schulen zeigt, dass sich daraus positive Effekte auf die Abstimmung zwischen Grundschule und Hort ergeben. Musikalische Elemente werden fest im Schulalltag verankert und somit zum Lernprinzip und Gestaltungselement von Unterricht und Ganztagsangeboten. Ziel ist es, die kindliche Lernfreude zu stärken und das soziale Miteinander in der Schule nachhaltig zu verbessern.

Bundesweit gibt es rund 500 „Musikalische Grundschulen“ in Hessen, Berlin, Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Das Konzept wurde 2005 in Hessen entwickelt und seitdem in weiteren Bundesländern angepasst und erweitert.

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Thüringen
 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimal monatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)