Vier Bremer Schulen werden „MINT-freundliche Schulen“

In Bremen sind vier Schulen als „MINT-freundliche Schulen“ und drei als „Digitale Schulen“ ausgezeichnet worden.

Vier Schulen aus Bremen sind als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet worden. Davon hat eine Schule das erste Mal die Ehrung erhalten, und weitere drei Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt.

Darüber hinaus wurden drei Schulen als „Digitale Schule“ geehrt. Diesen Schulen wurde es durch einen Leitfaden ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer „digitalen Schule“ gesprochen werden. Die Ehrung der Schulen in Bremen steht unter der Schirmherrschaft der Senatorin für Kinder und Bildung, Frau Dr. Claudia Bogedan sowie der Kultusministerkonferenz (KMK).

„Ich freue mich sehr darüber, dass vier Schulen aus dem Land Bremen als MINT-freundliche Schulen und drei als Digitale Schulen ausgezeichnet werden. Die Anforderungen für diese Ehrungen sind hoch. Dabei geht es nicht nur um Wissen und Können und das Verständnis mathematisch-naturwissenschaftlicher Phänomene. Vielmehr sollen in den MINT-Fächern auch die Neugier geweckt und spezifische Interessen herausgebildet werden. Es ist wichtig, dass Schülerinnen und Schüler auch selbstständig arbeiten und zu eigenen Ergebnissen kommen. Diese mehrdimensionalen Bildungsziele werden in den Schulen erfolgreich vermittelt. Der Aha-Effekt, der sich dadurch in den Köpfen der Kinder und Jugendlichen einstellt, erhöht die Motivation. Wir erhoffen uns durch den Digitalpakt einen weiteren Schritt zur umfassenden Digitalisierung in den Schulen. Mit der KMK haben wir eine gute Grundlage für die pädagogischen Fragen gelegt, Bremen ist da sehr weit. Nun ist es notwendig, die Hardware anzupassen“, sagt Bremens Senatorin für Kinder und Bildung, Frau Dr. Claudia Bogedan.

Die „MINT-freundlichen Schulen“ werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Diese Schule wurden von Experten geprüft und 2018 erstmals als „MINT-freundliche Schule“ geehrt:
Schule am Lehrer Markt Bremerhaven
 

Diese Schulen sind bereits „MINT-freundliche Schule“ und werden 2018 nach weiterer Prüfung erneut geehrt:
Hermann-Böse-Gymnasium Bremen
Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Bremen
Europaschule Schulzentrum Sekundarbereich II Utbremen

Diese Schulen werden 2018 als „Digitale Schule“ geehrt:
Kippenberg-Gymnasium Bremen
Hermann-Böse-Gymnasium Bremen
Europaschule Schulzentrum Sekundarbereich II Utbremen

Quelle: SWB AG

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimal monatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)