Saarland: Schülerwettbewerb Junior.ING mit „Achterbahn“

Im Saarland ist der 12. Schülerwettbewerb Junior.ING gestartet. In diesem Jahr sollen Schülerinnen und Schüler eine Achterbahn planen und ein entsprechendes Modell bauen.

Seit Jahren bereichert der Schülerwettbewerb Junior.ING der Ingenieurkammer des Saarlandes das Lehrprogramm saarländischer Schulen und startet zum Schuljahresbeginn 2018/2019 zum zwölften Mal. Über 3.000 Schülerinnen und Schüler haben sich bisher im Saarland mit über 1.100 Miniaturmodellen an den Nachwuchswettbewerben beteiligt.

In diesem Jahr wird den Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Achterbahn – schwungvoll konstruiert“ die Aufgabe gestellt, eine Achterbahn zu planen und ein entsprechendes Modell zu bauen. Die Achterbahn soll aus Fahrbahn und Tragkonstruktion bestehen. Alle Schülerinnen und Schüler von allgemein- und berufsbildenden Schulen des Saarlandes sind aufgerufen, ihr handwerkliches Geschick, ihre Kreativität und weitsichtige Planung unter Beweis zu stellen.

Der Schülerwettbewerb mit seinen jährlich wechselnden Aufgaben ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil sowohl bei der Kammer als auch im Lehrplan verschiedener saarländischer Schulen geworden. Dr.-Ing. Frank Rogmann, Präsident der Ingenieurkammer des Saarlandes, erläutert: „Die stetig hohe Beteiligung an den bisherigen Schülerwettbewerben unserer Ingenieurkammer zeigt, dass die jungen Leute hierzulande ein spürbares Interesse an der Lösung technischer Aufgabenstellungen besitzen. Auf spielerische Art und Weise können wir so das Interesse für den Ingenieurberuf wecken. Wir sind schon sehr gespannt auf die neuen kreativen Ideen.“

Als Schirmherr betont der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon: „Wettbewerbe wie dieser tragen dazu bei, den technischen und wissenschaftlichen Nachwuchs von morgen zu sichern. Die intensive Beschäftigung mit dem Wettbewerbsthema vermittelt nicht nur neue Kenntnisse in den Ingenieurwissenschaften, sondern fordert und fördert generell die Neugier und das Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern.“

Zugelassen sind Einzel- und Gruppenarbeiten. Die Bewertung erfolgt in zwei Alterskategorien. Neben der Einhaltung der Abmessungen und dem Bestehen eines Funktionstests (eine Kugel muss auf der Fahrbahn vom Start- bis zum Endpunkt gelangen) bewertet eine Fachjury auch in besonderer Weise die Entwurfsqualität des Tragwerks sowie die Gestaltung und Originalität. Daneben wird auch die Verarbeitungsqualität des Modells beurteilt. Anmeldeschluss ist der 30. November 2018 - die Abgabe der Modelle muss bis zum 22. Februar 2019 erfolgen.

Die Landessieger der beiden Alterskategorien – bis Klassenstufe 8 und ab Klassestufe 9 – nehmen zudem am Bundeswettbewerb teil, der zusätzlich mit einem Sonderpreis der Deutschen Bahn für ein besonders erfolgreiches Mädchen-Team dotiert ist. Mittlerweile wird der Schülerwettbewerb in 15 Bundesländern durchgeführt.

Quelle: Ministerium für Bildung und Kultur Saarland
 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Eine übersichtliche Kurzinformation über die aktuellen Artikel, Meldungen und Termine finden Sie zweimal monatlich in unserem Newsletter. Hier können Sie sich anmelden.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)