Sachsen-Anhalt: Wettbewerb „Wasser ist für uns“

Im Kreativwettbewerb für Schüler und Schüler „Wasser ist für uns“ hat das Umweltministerin Sachsen-Anhalt 15 Grundschulen ausgezeichnet.

Die Siegerinnen und Sieger im Kreativwettbewerb 2017/2018 zum Thema „Wasser ist für uns…“ in Sachsen-Anhalt stehen fest. Die Erstplatzierten der ersten bis vierten Klassenstufe kommen aus Bad Lauchstädt, Lutherstadt Wittenberg, Sangerhausen, Seehausen und Wanzleben-Börde. Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert zeichnete die 15 Schülergruppen im Luchs-Kino in Halle (Saale) aus.

Umweltministerin Claudia Dalbert sagte im Anschluss: „Mich persönlich hat es sehr beeindruckt, wie ideenreich die Kinder den Bezug zu ihrem Heimatland Sachsen-Anhalt hergestellt haben. In diesem Jahr war die Verbindung des Mottos 'Wasser ist für uns…' mit unserem Bundesland ein wichtiger Auswahlpunkt für die Jury. Ich bin mir sicher, dass der Jury die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger nicht leichtgefallen ist. Es erreichten uns nicht nur tolle gemalte Bilder, sondern auch ausdrucksvolle Collagen, originelle Geschichten, einfallsreiche Spiele, detailreiche Modelle und sogar gebastelte Regenschirme.“

Und sie ergänzte: „Der Schutz unserer Gewässer sollte uns allen, unabhängig wie jung oder alt man ist, eine Herzensangelegenheit sein. Unsere Flüsse, Bäche und Seen können ein Hort der Artenvielfalt sein, wenn wir ihnen eine naturnahe Entwicklung ermöglichen. Durch den Kreativwettbewerb konnten sich die Schülerinnen und Schüler unserer Grundschulen spielerisch und kreativ mit diesem wichtigen Thema auseinandersetzen.“

Mitmachen konnten Schülerinnen und Schüler der ersten bis vierten Klassen. Es wurden pro Klassenstufe drei Preise vergeben. Auch klassenübergreifende Arbeiten sind ausgezeichnet worden. Die Schülergruppen oder Klassen haben Geldpreise in Höhe von 300, 400 und 500 Euro und Urkunden erhalten.

Der Kreativwettbewerb ist Teil der Öffentlichkeitsaktionen aller EU-Staaten zur Europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Die Wasserrahmenrichtlinie fordert, die Gewässer entsprechend europaeinheitlicher Standards zu verbessern. Das Ministerium hat bereits in den Jahren 2005, 2007, 2010, 2012, 2014, 2015/2016, 2017/2018 Kreativwettbewerbe für Schülerinnen und Schüler der Grundschulen in Sachsen-Anhalt durchgeführt. Eine Auswahl der Werke von diesem Kreativwettbewerb wird demnächst im Ministerium für Umwelt, Energie und Landwirtschaft ausgestellt.

Diese Grundschulen haben gewonnen:

Klassenstufe 1:
1. Platz: Grundschule „Dr. Albert Steinert“, Seehausen – Einzelbilder
2. Platz: Grundschule „Weißer Garten“, Harzgerode – Bildercollage
3. Platz: Förderschule Belleben, Könnern-Belleben – Bildercollage, Geschichte

Klassenstufe 2:
1. Platz: Grundschule „Martin Selber“, Wanzleben Ortsteil Domersleben – Modell
2. Platz: Grundschule „Martin Luther“, Blankenburg – Spiele, Collagen
3. Platz: Grundschule „Ludwig Uhland“, Genthin – Plakat

Klassenstufe 3:
1. Platz: Grundschule „Geschwister Scholl“, Lutherstadt Wittenberg – Spiel und Plakat
2. Platz: Grundschule „Am Markt“, Raguhn-Jeßnitz – Plakate
3. Platz: Grundschule „Am Pechauer Platz“, Magdeburg – gemalte Bilder

Klassenstufe 4:
1. Platz: Freie Grundschule „Riestedt“, Sangerhausen – Modell und Plakat
2. Platz: Grundschule „Astrid Lindgren“, Zerbst/Anhalt – Wassermappe mit Geschichten und gemalten Bildern
3. Platz: Grundschule „Dr. Schultz-Lupitz“, Klötze – Collage

Klassenübergreifend:
1. Platz: Grundschule “Bad Lauchstädt“, Bad Lauchstädt – Modell
2. Platz: Grundschule „Dabrun“, Kemberg – Bildergeschichten im Buch
3. Platz: Grundschule „August Hermann Francke“, Wernigerode, Umweltkrimi

Quelle: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)