Lernen im Museum: Kreative Kulturprojekte in Sachsen gesucht

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus sucht gemeinsam mit der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen kreative Projekte von Kindertageseinrichtungen und Schulen, die das Museum als interessanten Lernort in ihre Arbeit mit den Kindern und Schülern einbeziehen. Einsendeschluss ist der 21. Juni 2013.

„Museen sind schon lange nichts mehr Verstaubtes mit Glasvitrinen und langen Geschichtstexten, sondern spannende Lernorte für Kinder und Schüler. Es kommt vor allem darauf an, die Neugier der Mädchen und Jungen zu wecken, dann lernt es sich im Museum von selbst“, so Kultusministerin Brunhild Kurth. Die besten zehn Konzepte werden jeweils mit bis zu 500 Euro ausgezeichnet. Der Sonderpreis der Jury ist mit 1.000 Euro dotiert. Einsendeschluss ist der 21. Juni 2013. Die durch eine Jury ausgewählten Projekte werden am 20. August 2013 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden ausgezeichnet.

„Ziel des Projektes ist es, Kinder und Schüler schon frühzeitig an Geschichte und Kultur heranzuführen, denn ein Besuch im Museum ist nicht für jedes Kind selbstverständlich“, machte Kurth deutlich. Die Kultusministerin erhofft sich eine rege Beteiligung der Schulen und Kitas. „Das Lernen im Museum führt Generationen zusammen und trägt dazu bei, dass unsere kulturellen Traditionen weiterleben. Die Spurensuche im Museum fördere zudem die Konzentration und vermittle Wissen viel einprägsamer als durch Bücher oder das Internet.
Preisträger der letzten Wettbewerbsrunde waren unter anderen das Projekt „Die Kindergalerie in den Kunstsammlungen Chemnitz“ der Rosa-Luxemburg-Grundschule und der Kunstsammlungen Chemnitz, das Projekt „Also lautet der Beschluss, dass der Mensch was lernen muss“ der Wilhelm-Busch-Grundschule und der Städtischen Museen Zittau sowie das Projekt „Kinderleben vor 100 Jahren“ der Grundschule Neukirchen und des Volkskundemuseums Wyhra.

Quelle: http://www.bildung.sachsen.de/5771.htm?pmid=2308

Weitere Informationen unter: http://www.sachsen-macht-schule.de/lernstadtmuseum 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)