Online-Voting „Energiesparmeister“ bis 6. Juni

Die 16 Landes-Energiesparmeister-Schulen stehen fest und kämpfen derzeit um den Bundessieg. Bis zum 6. Juni kann per Online-Voting abgestimmt werden.

Allein durch ihren Energieverbrauch für Beleuchtung und Heizen verursacht eine mittelgroße Schule rund 300 Tonnen CO2 im Jahr. Um diese Menge CO2 zu kompensieren, sind etwa 24.000 Buchen nötig. „Mit dem Energiesparmeister-Wettbewerb zeichnen wir Schulen aus, die ihren CO2-Fußabdruck verkleinern. Gleichzeitig wollen wir andere Schulen zum Nachmachen anregen“, sagt Tanja Loitz, Geschäftsführerin von co2online. Der Energiesparmeister-Wettbewerb wird in diesem Jahr zum zehnten Mal im Rahmen der vom Bundesumweltministerium beauftragten Kampagne „Mein Klimaschutz“ realisiert.

Fast 270 Schulen aus ganz Deutschland haben sich um den Titel „Energiesparmeister 2018“ beworben. Die Jury hat das überzeugendste Projekt aus jedem Bundesland ausgewählt. Jetzt geht es für die 16 regionalen Gewinner um den Bundessieg und somit den Titel „Energiesparmeister Gold“.

Bis zum 6. Juni haben die Schulen Zeit, beim finalen Online-Voting Stimmen für ihr Projekt zu sammeln. Das Projekt mit den meisten Stimmen gewinnt.

Der Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen unter der Schirmherrschaft der Bundesumweltministerin sucht jährlich die besten Klimaschutzprojekte an deutschen Schulen. Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen und Schularten können sich mit ihren Lehrkräften bewerben. Eine Expertenjury aus Wissenschaft, Politik und Medien bestimmt die 16 überzeugendsten Projekte.

Wer Bundessieger geworden ist, wird auf der feierlichen Preisverleihung 15. Juni 2018 in Berlin bekannt gegeben.

Unter den 16 Energiesparmeistern sind zwölf Schulen mit Ganztagsangebot:

•    Baden-Württemberg: Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe
•    Bayern: Rudolf-Steiner-Schule München-Alfing
•    Berlin: Caspar-David-Friedrich-Schule
•    Brandenburg: Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule Potsdam
•    Bremen: Schule am Halmerweg
•    Hamburg: Ganztagsgrundschule Sternschanze
•    Hessen: Selbstständige Berufliche Radko-Stöckl-Schule Melsungen
•    Mecklenburg-Vorpommern: Arche-Schule Waren
•    Niedersachsen: Nibelungen-Realschule Braunschweig
•    Nordrhein-Westfalen: Gesamtschule Langerfeld Wuppertal
•    Rheinland-Pfalz: Gauß-Gymnasium Worms
•    Saarland: Warndt-Gymnasium Völklingen
•    Sachsen: Bertolt-Brecht-Gymnasium Dresden
•    Sachsen-Anhalt: Evangelische Sekundarschule Haldensleben
•    Schleswig-Holstein: Lise-Meitner-Gymnasium Norderstedt
•    Thüringen: Staatliche Grundschule Am Wiesenhügel Erfurt

Neben den 16 Landessiegern wurde zum zehnten Geburtstag des Wettbewerbs ein Jubiläumssieger aus den ehemaligen Gewinnern gekürt. Den mit 1.000 Euro dotierten Sonderpreis für das Projekt mit der besten Weiterentwicklung seit seiner Auszeichnung erhält das Steinhagener Gymnasium (Nordrhein-Westfalen) als „Energiesparmeister der ersten Stunde“ für sein fortdauerndes Engagement im Klimaschutz. Der 2009 ausgezeichnete Slogan „Keep an eye on energy“ ist zur Leitlinie der ganzen Schule geworden und bildete das Fundament für die 2011 eingeführte Umwelt-Strategie an der Schule. Das Thema „Klimaschutz durch Energiesparen“ wurde seither im Unterricht verankert und regelmäßig in Projekttagen und Aktionen thematisiert. Viele Veranstaltungen, wie ein Rock-Konzert zu Mobilität der Zukunft oder der „Markt der Möglichkeiten, wurden von den Schülern selbst ins Leben gerufen. Es gibt es Kooperationen mit Kitas, Grundschulen und der regionalen Politik.

Quelle: Energiesparmeister.de

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)