Mecklenburg-Vorpommern: „Marktplatz Kultur und Schule“

Fünf Schulen in Mecklenburg-Vorpommern sind als Preisträger der Initiative „Marktplatz Kultur und Schule in MV“ für die besten Kooperationsideen zwischen Kulturakteuren und Schulen ausgezeichnet worden.

Bildungs- und Kulturministerin Birgit Hesse hat den fünf Preisträgerinnen und Preisträgern der Initiative „Marktplatz Kultur und Schule in MV“ für die besten Kooperationsideen zwischen Kulturakteuren und Schulen gratuliert. Die Preisübergabe durch die Fachstelle Kulturelle Bildung in Rostock erfolgt an verschiedenen Tagen. Der „Marktplatz Kultur und Schule in MV“ soll an einen Marktplatz erinnern, auf dem Künstlerinnen und Künstler, Vertreterinnen und Vertreter von Kultureinrichtungen mit Lehrerinnen und Lehrer Ideen für gemeinsame Projekte entwickeln und Kooperationen verabreden können.

„Kulturangebote und Schule passen gut zusammen“, sagte Bildungs- und Kulturministerin Birgit Hesse. „Die Projekte bereichern das Unterrichtsgeschehen und machen den Schulalltag spannender. Aber auch Kulturschaffende haben etwas davon, wenn sie mit Schülerinnen und Schülern gemeinsam arbeiten. Kinder und Jugendliche sind kreativ und nähern sich den Projekten oftmals unvoreingenommen. Die Preise sind schöne Auszeichnungen für den Einsatz auf beiden Seiten“, lobte Hesse. Dieses Engagement dürfe durchaus nachgeahmt werden.

Von den 18 eingereichten Projektideen konnten sich folgende Projektpartner über ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro freuen:

  • Regionale Schule Prohn und Perform(d)ance e.V. Stralsund für die Projektidee: „Tanz in dunklen Zeiten, jung und frech in die Zukunft“
  • Grundschule Mühl Rosin und Bildhauerin Claudia Ammann für die Projektidee: „Das soll Mathe sein? Dann ist es mein Lieblingsfach!“
  • Edith-Stein-Schule Ludwigslust und das allerhand Theater Dömitz für die Projektidee: „Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Geschichte“
  • Europaschule Arnold Zweig Pasewalk und das Theater Randfigur für die Projektidee: „Waste Time – Theaterfiguren aus Müll“

Der mit 2.000 Euro dotierte Sonderpreis ging an die Projektpartner Freie Schule Glowe und den Kunstverein LandART in Marlow für die Projektidee „Schüler spielen Papiertheater für Schüler“. Mit dem Sonderpreis wurde ein Projekt ausgezeichnet, welches vor besonderen Mobilitätsherausforderungen steht.

Die Marktplätze Kultur und Schule wurden durch die Bildungsinitiative „Kinder zum Olymp!“ der Kulturstiftung der Länder entwickelt und standen im Jahr 2017 unter der Schirmherrschaft von Bildungs- und Kulturministerin Birgit Hesse. Auf den vier Marktplätzen in Bergen auf Rügen, Güstrow, Ludwigslust und Pasewalk kamen insgesamt 70 Akteure aus Schule, Kultur und Verwaltung zusammen, um gemeinsam Projektideen zu entwickeln und Kooperationen auf den Weg zu bringen.

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)