Sachsen-Anhalt: Wettbewerb „Mein Bauhaus – Meine Moderne“

Die Architektenkammer Sachsen-Anhalt ruft Schulen mit engagierten Lehrern auf, sich am landesweiten Schülerwettbewerb „Mein Bauhaus – Meine Moderne“ zu beteiligen. #moderndenken ist auch der Slogan zum Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“.

Aus Anlass des 100. Jubiläums des Bauhauses wird im Jahr 2018 ein landesweiter Schülerwettbewerb „Mein Bauhaus – Meine Moderne“ durchgeführt, der im Rückblick analysiert und für die Zukunft Erkenntnisgewinn bringen soll: Schüler und Lehrer werden sich möglichst mit Unterstützung von Architekten und Denkmalpflegern auf die Suche nach Spuren dieser aufregenden Zeit im 21. Jahrhundert begeben.

Die Beschäftigung und Aneignung dessen, was vor 100 Jahren begann, soll mit dem Wettbewerb gefördert werden. Angesprochen werden alle Altersgruppen in allen Schulformen. Es werden Geldpreise ausgelobt, die Dokumentation der Wettbewerbsbeiträge ist vorgesehen.

Die ausgezeichneten Beiträge sollen im September 2019 in Berlin präsentiert werden.

Auslober des Wettbewerbs ist die Architektenkammer Sachsen-Anhalt mit ihrer Arbeitsgruppe „Architektur macht Schule“. Das Land Sachsen-Anhalt fördert den Schülerwettbewerb. Gesucht sind Schulen mit engagierten Lehrern, die sich am Wettbewerb beteiligen wollen. Die Wettbewerbsbeiträge können im Unterricht oder außerschulisch erarbeitet werden.

Mit dem Slogan „Sachsen-Anhalt. Hier macht das Bauhaus Schule. #moderndenken“, wird Sachsen-Anhalt für das Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“ im Jahr 2019 künftig an den Autobahnen des Landes werben. Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff präsentierte kürzlich vor der Staatskanzlei in Magdeburg die neuen Autobahnschilder.

Das 1919 in Weimar gegründete Bauhaus zog 1925 nach Dessau um und erlebte dort seine Blütezeit. Die Bauhausdirektoren Walter Gropius, Hannes Meyer und Ludwig Mies van der Rohe lebten und arbeiteten in Dessau. 1933 wurde das Bauhaus von den Nationalsozialisten, die darin eine „Kirche des Marxismus“ sahen, geschlossen. Gropius emigrierte 1934, Mies 1938 in die USA, Hannes Meyer hatte seit 1930 in der Sowjetunion gearbeitet, ging 1936 in die Schweiz und 1939 nach Mexiko, wo er 1943 ein Schwarzbuch über den Naziterror in Europa herausgab.

Die Bauhausbauten sind heute Ikonen der Architektur des 20. Jahrhunderts. Das Bauhaus steht für moderne Wohnsiedlungen, innovatives Design, experimentelle Kunst, technische Neuerungen und reformierte Schulen (z. B. Walter-Gropius-Schule in Berlin). Neben dem Bauhaus Dessau gibt es in Sachsen-Anhalt die Werke von Lyonel Feininger in Halle und Quedlinburg, die Gartenstadt in Leuna oder die Siedlungsbauten in Magdeburg.

1996 wurde das Bauhaus Weimar und Dessau in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

Für das Jubiläumsjahr haben sich die drei Länder Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin mit den sammlungsführenden Bauhaus-Einrichtungen, Stiftung Bauhaus Dessau, Klassik Stiftung Weimar und Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung Berlin zum „Bauhaus Verbund 2019“ zusammengeschlossen.

Das Bauhaus Dessau bietet Führungen, Projekte und praktische Aktivitäten für Schülerinnen und Schülern aller Schuljahrgänge, um ihnen einen Zugang zur Architektur der Bauhausbauten und zur Bauhausgeschichte zu vermitteln.

Quellen:
Architektenkammer Sachsen-Anhalt

Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)