5. Sächsische Bohemiade für Schülerinnen und Schüler

Fast 3.000 Schülerinnen und Schüler lernen im Land Sachsen Tschechisch als Fremdsprache. Die Bohemiade ist ein deutschlandweit einmaliger Wettbewerb für Schulen.

Am 28. und 29. September 2017 stellten sächsische Schüler ihre Tschechisch-Kenntnisse bei der 5. Sächsischen Bohemiade unter Beweis. Am Wettbewerb nahmen Schüler der 6. bis 10. Klasse teil, die im Unterricht Tschechisch als Fremdsprache lernen. Insgesamt waren diesmal 46 Schüler aus einer Oberschule und aus sieben Gymnasien dabei.

Das bunte Aufgabenspektrum bestand zum Beispiel aus Aufgaben im Hörverstehen, einer Textproduktion oder bei einer mündlichen Präsentation unter Anwendung von tschechischem Wortschatz und Grammatikwissen. Besonders spannend war der Wettbewerbsteil, bei dem die Teilnehmenden in den Dialog mit tschechischen Schülern traten. Denn in der Begegnung mit Muttersprachlern zeigt sich, ob das Gelernte auch auf Situationen im Alltag übertragen werden kann.

Sächsische und tschechische Lehrerinnen und Lehrer sowie tschechische Schüler aus Turnov unterstützten die Bohemiade sowohl bei der Vorbereitung als auch als Juroren. Die Bohemiade ist ein deutschlandweit einmaliger Wettbewerb, der 2008 auf Initiative der PONTES-Agentur initiiert wurde. Das Sächsische Bildungsinstitut führt sie in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus durch. Die Schirmherrschaft der Bohemiade hatten Kultusministerin Brunhild Kurth und der Generalkonsul der Tschechischen Republik, Dr. Kuděla.

An der 5. Sächsischen Bohemiade nahmen u. a. folgende Ganztagsschulen teil:

Glückauf-Gymnasium Dippoldiswalde
Jenaplanschule Raschau-Markersbach
Schkola Oberland Ebersbach Neugersdorf
Sorbisches Gymnasium Bautzen Bautzen

In Sachsen lernten im Vorjahr an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen insgesamt 2.996 Schüler Tschechisch.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Kultus
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)