Ganztagsschulzentrum Usingen eröffnet

In Usingen ist ein neues Schulzentrum eröffnet worden. Die Ganztagsgesamtschule Helmut-Schmidt-Schule und die Ganztagsförderschule Paula-Fürst-Schule teilen sich ab jetzt ein gemeinsames Haus.

Mit Gästen aus Politik, der Usinger Stadtgesellschaft und vielen, auch ehemaligen Lehrerkollegen aus dem gesamten Hochtaunuskreis haben die Schulgemeinden der Helmut-Schmidt-Schule, einer Ganztagsgesamtschule, und der Paula-Fürst-Schule, einer Ganztagsförderschule Geistige Entwicklung, die Einweihung des gemeinsamen Hauses für zwei Schulen und das Betreuungszentrum REBUS gefeiert.

Das neue Schulzentrum, sagte Kultusstaatssekretär Manuel Lösel, biete Kindern und Jugendlichen der Region sehr vielfältige Möglichkeiten, einen für sie bestmöglichen Abschluss zu erzielen. „Zwei ganz verschiedene Schulformen haben hier ein gemeinsames Zuhause gefunden, die Helmut-Schmidt-Schule, eine Kooperative Gesamtschule mit eben neu gestartetem Gymnasialzweig, und die Paula-Fürst-Schule, die Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigungen und Behinderungen gezielt fördert“, so Lösel. „Inklusion ist eine Querschnittsaufgabe in unserer Gesellschaft und in unseren Schulen. In diesem Schulzentrum werde das besonders deutlich. Hier kann es nicht passieren, dass sich Schülerinnen und Schüler aus den Augen verlieren.“

Er freue sich ganz außerordentlich, sagte Landrat Ulrich Krebs, dass er nun als Schuldezernent die Eröffnung dieses Schulzentrums feiern könne. Es stärke den Schulstandort Usingen und sei ein gutes Angebot für die Bürger jenseits des Taunuskammes. „Wir investieren viel in unser Schulbauprogramm“, sagte Krebs, „aber wir investieren genau an der richtigen Stelle, nämlich in die Bildung unserer Kinder und damit in die Zukunft von uns allen“. Außerdem, so der Landrat, seien gute Schulen längst ein wichtiger Standortfaktor für die Region geworden.

Im Rahmen seines Schulbauprogramms „Schulen für das 21. Jahrhundert“ hat der Hochtaunuskreis seit 2006 rund 800 Millionen Euro für die Sanierung und den Neubau von Schulgebäuden investiert. Die ehemalige Konrad-Lorenz-Schule und jetzige Helmut-Schmidt-Schule zog aus der Pestalozzistraße in Usingen an den neuen Standort „In den Muckenäckern“. Die ehemalige Heinrich-Kielhorn- und jetzige Paula-Fürst Schule ist aus Wehrheim nach Usingen umgezogen. Die Förderschule wurde ab 2010 zum Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentrum REBUS umgebaut. Sie ist weiterhin Förderschule für den Förderschwerpunkt Lernen.

Quelle: Hessisches Kultusministerium
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)