FSJ Schule startet in Brandenburg – auch im Ganztag

In einem Sonderprogramm des Landes Brandenburg für die Schuljahre 2017/2018 und 2019/2020 startet erstmals das FSJ Schule. FSJler werden auch für den schulischen Ganztagsbereich. gesucht.

Rund 900 Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), etwa 120 für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) und erstmals rund 30 FSJ-Plätze an Schulen – die Einsatzmöglichkeiten für junge Menschen zwischen Schule und Ausbildung oder Studium im Land Brandenburg sind vielfältig und spannend. Erstmals zeigen interaktive Karten im Internet alle Einsatzorte im Land und halten nützliche Zusatzinformationen bereit. Mit einem Klick kann man alle FSJ-Einsatzstellen im Land Brandenburg finden: in einem bestimmten Ort oder eine Region. Dazu die FSJ-Träger, mögliche Arbeitsbereiche wie Kinder- und Jugendfreizeit, Sport, Kita oder ähnliche und konkrete Ansprechpartner. Per Menü lässt sich eine Auswahl treffen und die Suche auf Gewünschtes einschränken.

Wer zwischen 16 und 27 Jahren alt ist, kann ein Freiwilligenjahr leisten, das in der Regel zwölf Monate dauert und am 1. September beginnt; frühere oder spätere Einstiege sind möglich. FSJ und FÖJ bieten jungen Menschen die Chance, sich sozial zu engagieren und das Leben jenseits der Schule kennenzulernen.

Im Herbst startet erstmals das FSJ Schule: Dabei unterstützen die FSJler beispielsweise den schulischen Ganztagsbereich, helfen Flüchtlingskindern sowie Schülerinnen und Schülern mit besonderem Förderbedarf bei den Hausaufgaben, begleiten Kinder im Unterricht oder den Pausen und machen ihnen Freizeitangebote. Dieses Sonderprogramm in den Schuljahren 2017/18 und 2019/20 wird ausschließlich mit 202.000 Euro jährlich aus Landesmitteln finanziert. Jugendminister Günter Baaske: „Dabei können Jugendliche zwischen Schule und Studium oder Ausbildung ausprobieren, ob sie den Herausforderungen eines pädagogischen Berufes gewachsen sind. Nebenbei unterstützen sie die Lehrkräfte im Schulalltag.“

Insgesamt fördert das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) alljährlich 119 FSJ-Plätze im Land Brandenburg – in der Kinder- und Jugendhilfe (Kitas, Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung, Jugendclubs, Jugendbildungsstätten), in Schulen, im Sport und eine FSJ Politik-Stelle beim Landesschülerrat. Das Ministerium selbst vermittelt keine Plätze in Einsatzstellen. Wer sich bewerben möchte, wendet sich an einen anerkannten Träger der Jugendfreiwilligendienste.

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg

Einstieg statt Auszeit

Bei der Suche nach einem FSJ-Platz in Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und im Saarland, aber auch dabei, FSJ-Einsatzstelle zu werden, unterstützt die Internet-Plattform „Einstieg statt Auszeit“.
 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)