Ganztägig bilden: "Rhythmisierung und Verzahnung in Ganztagsschulen"

"Rhythmisierung und Verzahnung in Ganztagsschulen" ist das Thema des Monats im Programm "Ganztägig bilden".

Das „Mehr an Zeit“ in der Ganztagsschule bedeutet vor allem Raum für ein „Mehr an Gestaltung“ und für neue Wege. Keine Ganztagsschule möchte einfach nur ein Mehr vom Gleichen. Deshalb ist der Abschied vom 45-Minuten-Takt meist nur eine Seite der Medaille. Viele Ganztagsschulen nutzen ein Mehr an Zeit nicht allein für einen anderen Rhythmus: Sie schaffen mit einem veränderten Rhythmus die Basis für neue Wege bei Lernsettings, -gruppen und -formen, in Klassen- oder Jahrgangsteams oder in übergreifenden Formen am Vor- und Nachmittag, in der Arbeit in multiprofessionellen Teams und mit Kooperationspartnern. Die Herausforderung bleibt, vor Ort gemeinsam zu entwickeln, wie viel Rahmen, wie viel und welche Freiräume Schülerinnen und Schülern, insbesondere Jugendliche, zum Wachsen brauchen.

Im Monatsthema beschäftigt sich „Ideen für mehr! Ganztägig bilden“ mit den Fragen:

  • Welche Freiräume und welche gemeinsamen Rituale werden gebraucht, um eine offene und verlässliche Atmosphäre in der Ganztagsschule zu schaffen?
  • Welche Anforderungen stellt Rhythmisierung und Verzahnung an die Kooperation mit außerschulischen Partnern?
  • Welche Lernformen unterstützen ein ausgewogenes Rhythmisierungskonzept?

Lesen Sie weiter auf der Internetseite der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung!

Quelle: Ganztägig lernen
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)