Bistum Augsburg: Fortbildung zur religiösen Vielfalt im Ganztag

Unter dem Motto "Schule heute - Leben und Arbeiten neu gestalten" veranstaltet das Bistum Augsburg vom 8. bis 10. November 2017 die Fortbildung "Religiöse Vielfalt im Ganztag wahrnehmen".

Die Angebote (kirchlicher) Religionslehrkräfte in der offenen und gebundenen Ganztagsschule erfreuen sich nicht nur bei den Schulleitungen, sondern auch bei vielen Schülerinnen und Schülern – gleich welcher Religion beziehungsweise Konfession – großer Beliebtheit.

Logo "Schulpastoral Bistum Augsburg"
© Bistum Augsburg

Die gesellschaftlichen Veränderungen hinsichtlich Nationalität, Kultur und Religion spiegeln sich auch im Lebensraum Schule wieder. Die Kinder und Jugendlichen im Ganztag, stammen aus diesem Grund ebenfalls aus verschiedenen Nationalitäten, Kulturen und Religionen. Die Fragen, die hinsichtlich der Angebote in der Schule und insbesondere im Ganztag daraus resultieren, könnten lauten:

  • Wie können Lehrkräfte mit der religiösen Vielfalt im Ganztag umgehen?
  • Welche Bedeutung haben religiöse Traditionen für eine wertorientierte Erziehung?
  • Welche existentiellen, religiösen und philosophischen Fragen ergeben sich aus dieser Heterogenität?

Wichtig ist, dass die Schülerinnen und Schüler mit all ihrer „Buntheit“, mit all ihren Fragen nach Gott und Welt nicht allein gelassen werden, sondern pädagogisch begleitet und in ihrem Wachsen und Werden unterstützt werden.

Die Angebote von (kirchlichen) Religionslehrkräften im Ganztag orientieren sich unter anderem auch an der Förderung der Beziehungsfähigkeit, dem Erwerb von sozialen, kulturellen und interkulturellen Kompetenzen und der Eröffnung von Sinnhorizonten und religiös-spirituellen Erfahrungen.

In einer dreitägigen Fortbildung vom 8. bis 10. November 2017 in Stadtbergen-Leitershofen sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie Kinder und Jugendliche in einer pluralen Gesellschaft schon früh die Normalität der Verschiedenheit erfahren und zudem religionssensibel begleitet werden können. Hierzu gehören auch die Sensibilisierung für die christliche Prägung unserer Kultur und das Erschließen der Vielfalt der im Lebensraum Schule vorhandenen Religionen. Die Fortbildung wendet sich an Lehrkräfte, die im Bereich der Ganztagsschule tätig sind oder sich engagieren möchten, und alle am Thema Interessierten.

Termin:
Mittwoch, 8. November, 09:00 Uhr bis Freitag, 10. November 2017, 13:00 Uhr

Ort:
Exerzitienhaus St. Paulus, Leitershofen

Referenten und Referentinnen:

Bernhard Scholz, Abt. Interreligiöser Dialog, Bistum Augsburg
Klaudia Hartmann, Fachbereich Weltanschauungsfragen, Bistum Augsburg
P. Norbert Becker msc, Lehrerseelsorger, Bistum Augsburg
Katarzyna Paczyńska-Werner, Referentin für Interkulturelle Jugendpastoral im Bistum Essen Claudia Sturm, Schulrätin i. K., stv. Abteilungsleiterin der Schulabteilung im Bistum Osnabrück

Leitung:

Markus Moder, Studiendirektor i. K., Referent für Schulpastoral und Ganztagsschule

Kosten:

Für Lehrkräfte an staatlichen Schulen entstehen keine Kosten.

Anmeldeschluss: 30. Oktober 2017

Anmeldung: FIBS 
 

Autor: Markus Moder

Bayerischer Arbeitskreis „Kirchliches Engagement in der Ganztagsschule“

Am bayerischen Arbeitskreis „Kirchliches Engagement in der Ganztagsschule“ beteiligen sich neben dem Bistum Augsburg auch das Bistum Eichstätt, das Erzbistum Bamberg, die Diözese Würzburg, das Bistum Regensburg, das Bistum Passau und das Erbistum München und Freising.

Unterstützt wird die Arbeit vom Religionspädagogischen Zentrum Heilsbronn.

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)