Fußball-Lese-Projekt "Lese-Kick" in Oberfranken

Der „Lese-Kick“ in Bayern geht 2017 in die vierte Runde. Zum Start der Workshop-Reihe in Oberfranken stellten Staatssekretär Sibler, BFV-Vizepräsident Pfau und Grundschulkinder die Workshops zur Lese- und Sportförderung vor.

„Mit dem ‚Lese-Kick‘ verknüpfen wir den schönsten Sport der Welt mit dem schönsten Abenteuer der Welt: das Kicken mit dem Lesen“, erklärte Staatssekretär Bernd Sibler am 23. Juni zum Start der Workshop-Reihe in Oberfranken. Gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) Jürgen Pfau, den Autoren Michaela Hanauer und Manfred Theisen sowie Schülerinnen und Schülern der Grundschule St. Georgen Bayreuth stellte er an der Schule das Projekt vor.

Der „Lese-Kick“ wendet sich an fußballbegeisterte Mädchen und Buben zwischen 8 und 14 Jahren und lädt sie in eintägigen Workshops zu einem kreativen Treffen mit Autoren von Kinder- und Jugendbüchern sowie zu einer Trainingseinheit mit professionellen Fußballtrainern des BFV ein. Er findet vom 26. Juni bis 7. Juli statt.

„Lese-Kick“ verbindet Fußball mit dem Lesen

Für Staatssekretär Sibler, der das Projekt zur Lese- und Nachwuchsförderung ins Leben gerufen hatte, ist Lesen in der heutigen Informationsgesellschaft eine unverzichtbare Schlüsselkompetenz: „Daher halte ich es für sehr wichtig, dass wir unsere Kinder und Jugendlichen frühzeitig an das Lesen auch außerhalb der Schule heranführen, und ihnen zeigen, dass Lesen Spaß macht.“ Das Thema Fußball sei gerade vor dem Hintergrund des aktuell laufenden Confed-Cups besonders dafür geeignet: „Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren in den Workshops, dass sie über das Lesen von Büchern in andere Welten – hier konkret in die Welt des Fußballs – eintauchen und dabei viele spannende Informationen erhalten und Geschichten miterleben können.“

BFV-Vizepräsident Pfau ergänzte: „Fußball ist ein wunderbarer Türöffner, um den Nachwuchs auch für andere Aktivitäten und Themen zu begeistern. Wenn es beim Lesen um Fußball geht, ist das für unsere Kinder und Jugendlichen ganz sicher eine zusätzliche Motivation.“

Während der Workshops bekommen die Kinder und Jugendlichen einen Einblick in die Schreibwerkstatt prominenter Autoren von Fußballbüchern und sind dazu aufgerufen, selbst kreativ zu werden. So lud beispielsweise die Autorin Michaela Hanauer die Schülerinnen und Schüler der Grundschule St. Georgen zum Texten und Vortragen von Fanreimen ein. Beim gemeinsamen Fußballtraining auf dem Platz verrieten ihnen BFV-Trainer Tipps und Tricks aus der Welt des Profifußballs. Zum Abschluss erhielten sie aktuelle Fußballbücher und Leder-Fußbälle, „damit das Lese- und Fußballfieber auch weiter anhalten kann“, wie Staatssekretär Sibler betonte.

Der „Lese-Kick“ in Oberfranken wird von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V., dem Bayerischen Fußball-Verband mit Unterstützung des Bayerischen Bildungsministeriums und der Verlage Carlsen, cbj, Fischer KJB, Loewe und Thienemann-Esslinger durchgeführt. Das Fußball-Lese-Projekt wurde 2014 gestartet und bereits in Schwaben, Unter- und Mittelfranken durchgeführt.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)