Sommer im Ganztag: "Langeweile – nicht bei uns!"

Es wird mal wieder richtig Sommer: Ein Filmdreh in Hollywood, ein Picknick im Geflügelpark, Wikingerschach, Klütje backen, Biathlon im Sommer, Chinese Jump Rope, "Übers Wasser gleiten". Für Spaß in den Ferien ist wieder gesorgt, überall im Land machen es engagierte Gemeinden, Vereine, Verbände und Personen möglich.

Deutschlandkarte mit Ferienpass-Städten von http://www.wir-machen-ferien.eu/
Bundesweit warten interessante Angebote© Silke Reimers, Mainz

„Wann wird's mal wieder richtig Sommer / ein Sommer, wie er früher einmal war?“, sang Rudi Carell 1975. „Früher gab's noch hitzefrei, das Freibad war schon auf im Mai.“ So klingt Nostalgie jenseits von Wetterbeobachtungsdaten. Hitzefrei gibt es vielleicht tatsächlich seltener – und wenn, dann werden die Kinder heute kaum mehr nach Hause geschickt. Müssen sie auch nicht, denn viel mehr Schulen als früher halten nach dem Unterricht auch Spiel und Spaß bereit.

Ein Blick in die „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen – StEG“ zeigt, dass über 60 Prozent der Ganztagsgrundschulen eine Ferienbetreuung anbieten. Für ältere Schülerinnen und Schüler engagieren sich wiederum Kommunen, freie Träger, Landessportverbände und Vereine mit Ferienprogrammen. Kein Kind oder Jugendlicher muss auf erlebnisreiche Sommerferien verzichten. In Städten und Landkreisen liegen „Ferien vor der Haustür“! Die Redaktion hat sich wieder umgeschaut.

„Langeweile – nicht bei uns!“

Am Strand von Warnemünde© Lena Plesch

„Langeweile – nicht bei uns!“ An der Ganztagsgrundschule an der Feldbuschwende und fünf weiteren Grundschulen in Hannover sorgt das Kreisjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt dafür, dass „aus Ferien Urlaub wird“. Spiel, Spaß, Spannung, Neues erleben und ausprobieren, vielfältige Möglichkeiten für Kreativität, ausreichend Raum, die Ferien mit Freunden zu genießen, Ausflüge in die Natur, Besuche kultureller Einrichtungen und Entdeckertage bei Polizei, Feuerwehr und im Rathaus stehen an.

Mit drei „W“ geht es in der Kaland-Schule in Lübeck in die Ferien: Wasser, Wissen und Wettbewerb lauten jeweils die Themen der Woche im August. Beim Thema Wasser geht es zum Beispiel an einem Tag zum Strand in Sierksdorf, beim Thema Wissen stehen Experimente und Quiz im Vordergrund, während beim Wettbewerb der Spaß unter anderem bei einer Jux-Olympiade oder bei Spielen im XXL-Format mit Riesenfederballschlägern oder Riesenmikado nicht zu kurz kommen wird.

Schwimmer strekcen beim Tauchen die Füsse aus dem Wasser
Bei heißem Wetter geht es ins Schwimmbad.© Grund- und Mittelschule Mittenwald

Das Jugendwerk Heek bietet gemeinsam mit der OGS Heek und der OGS Nienborg im Münsterland eine Ferienbetreuung für Erst- bis Fünftklässler an. Die Kinder erleben eine Ferienwoche lang im Jugendhaus „ZaK – Der Treff” ein abwechslungsreiches Programm voller Spiel, Spaß und Spannung zum Thema „Faszinierender Orient“. An Schulen in Saarwellingen wie der Schule an der Waldwies organisiert die Gemeindejugendpflege das „Sommererlebnisprogramm“ mit Spiel- und Kreativangeboten, Schwimmbadbesuch, EDV- und Internetnutzung und vielen Aktionen wie „Mit dem Kanu unterwegs“ oder dem Schnupper-Surfen „Übers Wasser gleiten“.

Gleich dreimal Ferienspiele gibt es in Erftstadt: veranstaltet vom Caritas Verband Rhein-Erft-Kreis in der Südschule Lechenich, vom Stadtverband der Arbeiterwohlfahrt in der Gottfried-Kinkel-Realschule und vom Kulturverein Szene 93 e. V. in der Theodor-Heuss-Hauptschule. Szene 93 veranstaltet schon im fünften Jahr den „Sommernachtsgrusel“ für junge Gruselfans mit professionellem Vampir- und Monster-Schminken!

"Hier bin ich Kind, hier darf ich´s sein"

Auch viele Grundschulen haben in den Ferien ihre Tore geöffnet© Britta Hüning

„Vielfältig, bunt, lustig und lehrreich“ geht es in der Grund- und Hauptschule Meckelfeld in Seevetal zu, ebenso in der Grundschule Maschen, der Grundschule Ramelsloh und der Grundschule Hittfeld. Die Gemeindejugendpflege hat mit Vereinen und Organisationen viele Ferienaktionen zusammengestellt, vom Einsteigerkurs Golfen bis zum „Sommer-Tanz-Salat“ für 8- bis 12-Jährige, „die Tanzen schon immer gerne ausprobieren wollten“.

In Chemnitz gibt es die Untere Luisenschule und die Obere Luisenschule. Während die Untere Luisenschule eine Oberschule ist, ist die Obere Luisenschule eine Grundschule mit Hort. Motto frei nach Goethes Faust: „Hier bin ich Kind, hier darf ich´s sein.“ Denn hier richtet die Schulsozialarbeit in Kooperation mit dem solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt ein Ferienprogramm aus: mit Kletterwald, Mädchen-Brunch, Besuch im Freibad Gablenz und sogar einer Fahrt auf der Sommerrodelbahn Augustusburg, die über sieben Steilkurven auf 577 Metern hinab ins Tal Nervenkitzel verspricht.

Schulband auf der Bühne
Musik von und für Schülerinnen und Schüler© Gymnasium Klotzsche

In Bad Oeynhausen finden die „Sommerferienspiele“ im August statt. Erst gibt es „Groß gegen Klein – Die ultimative Wettkampfwoche“. Neben Kraft-, Mal- und Geschicklichkeitsspielen finden Quiz- und Schätzfragen statt, sodass jedes Kind sein Wissen und Talent einsetzen kann, um Punkte für seine Gruppe zu gewinnen. In der Woche darauf heißt es „Ab in den Weltraum – Entdecke unendliche Welten“. Schülerinnen und Schüler mischen sich unter die einheimischen Bewohnerinnen und Bewohner der verschiedensten Planeten und ergründen deren Lebensräume und Gewohnheiten. Höhepunkt wird die Übernachtung im großen Ferienspiellager sein.

Sommer, Sonne, Ferienpass – „ParaDies & das“

In Jena hat die schulbezogene Jugendarbeit eine lange Tradition. Die Jugendlichen zieht es seit Jahren im Sommer ins „Paradies“, Jenas traditionsreichen Stadtpark mit dem „Glashaus“. Dort heißt es wieder: „ParaDies & das“ mit Konzerten von Jenaer Bands. Den „Sommer in der Stadt“  hat das Jenaer Bündnis für Familie in Kooperation mit dem Jugendamt zusammengestellt. Und die ganze Stadt ist dabei: von der Jena Tourist-Information mit der Stadtrallye bis zum Universitätssportzentrum mit dem „Sommer-AKTIV-Camp, vom Stadtmuseum mit dem Saale-Projekt („An der Saale hellem Strande“) bis zu Schott Carl Zeiss Jenoptik mit einer „Schnupperlehre“.

Schülerin und Schüler an einer Kletterwand
Hoch hinaus: Kletterkurse sind beliebt© Gemeinschaftsschule Grabfeld

Der Verein „LEG-Sommerschule – Unternehmen engagieren sich für Familien“ organisiert für Kinder aus Erfurt und Umgebung Feriencamps im Freizeitzentrum Illmenau, auf dem Rittergut Lützensömmern und im Schullandheim Waltershausen. Zum Programm gehören eine Stadt-Rallye, ein Besuch der Marienglashöhle, eine Wanderung zur Funkenburg, Paddeln auf der Unstrut, Kanufahren, Pizzabacken und Zinngießen. Und weil Thüringen ein Wintersportland ist, ist auch hier ein Besuch der Sommerrodelbahn eingeplant.

Für „Sommer, Sonne, Sonnenschein und – Ferienpass!“ sorgt die Stadt Osnabrück mit 650 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche von 4 bis 17 Jahren. Beteiligt sind Jugend- und Gemeinschaftszentren, der Zoo, das Museum Industriekultur, die Stadtwerke, der TSV Osnabrück und viele mehr. „Reporterkids“ ziehen mit Klemmbrett, Mikro und Kamera los, und Experten vom Druckzentrum der Neuen Osnabrücker Zeitung erklären, wie eine Zeitung gemacht wird. „Der Berg ruft“ zum Erlernen der Grundtechniken des Kletterns, es gibt „Kino in der ‚Alten Kasse’“, einen Stuntworkshop für Mädchen, die „Kreativwerkstatt – Piraten, Strand & Meer“ und sogar – im Theaterworkshop „Familien-Comedy“ – „Ratschläge für Erziehung“.

„Happy Holidays im Papenteich“

Mit dem Kanu die Natur erkunden© Montessorischule Dinkelscherben

„Für die Sommerferien noch nichts geplant?“, fragt die Stadtjugendpflege Wernigerode. Dann heißt es: „Den Harz entdecken und erleben“. Zum Beispiel an einem „Tag auf und um den Hexentanzplatz“ mit Wanderung durchs Bodetal oder bei einer „Hüttenübernachtung im Oberharz“. Am „Tag der Alltagshelden“ werden Polizei und Feuerwehr besucht, ein „Tag beim Offenen Kanal Wernigerode“ gibt Einblick in Studio, Kamera, Tontechnik und das Projekt „Jugend-TV im Harzkreis“, und am letzten Ferientag sind alle zum großen Abschlussgrillen eingeladen!

In Bremen ist wieder „Kinderzeit“. Dort wartet die „Kinder- und Jugendfarm“ mit Hüttenbau, Ziegenausflug, Kaninchenpflege, Eselwanderung, Wikingerschach, alten Kinderspielen, Lagerfeuer mit Stockbrot und vielem mehr. Nachwuchssegler können Optisegeln-Wochenendkurse auf dem Werdersee und dem Unisee belegen. Und natürlich gibt es wieder das Feriencamp von Werder Bremen, das von der Lebenshilfe Bremen in Kooperation mit dem Club durchführt wird.

Schülerinnen und Schüler bei einer Polonaise auf dem schulhof
Polonaise am letzten Schultag© Regionale Schule mit Grundschule Dassow

Vereint „gegen Ferienfrust und für ein fröhliches Miteinander“ sind Jugendförderung, Vereine und Jugendtreffs in der Samtgemeinde Papenteich mit dem Ferienprogramm „Happy Holidays“. Das beginnt mit der School’s-Out-Party am letzten Schultag. Es gibt viel Sport wie Trampolinspringen, Bogenschießen, Rope Skipping und Ju-Jutsu. Geplant sind Ausflüge in den Wake-Park Wolfsburg, zu Radio ffn Hannover, ins Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt oder in die Heidebäckerei Wahrenholz. Mit den Papenteicher Jägern geht es zur Wildtierbeobachtung. Wer möchte, darf auch „Rote Autos angucken“ – in der Meiner Feuerwehrzentrale – oder den „Rollstuhlführerschein“ – in einer Seniorenresidenz – ablegen. Das Sommernachtskino zeigt schließlich „Die Baumhauskönige“ und „Nellys Abenteuer“.

Ferien vor der Haustür mit Filmdreh in Hollywood

An der frischen Luft die Boßelkugel zu werfen, ist in Ostfriesland sehr beliebt. Wenn in Marienhafe die „Ferien vor der Haustür“ beginnen, heißt es daher auch: „Boßeln macht Spaß“. Aber auch „Golfen ist cool“ und „Klütje backen“. Und das 15. Kinderpiratenfest mit Piraten-Rallye. Für die Gemeinden Großheide, Dornum, Hage und Holtriem sind ein „Friesenlager“, Schnupper-Angeln, eine Ferienfilmwerkstatt und Besuche bei der Polizei-Inspektion angekündigt. Mit dabei auch die Waldschule Berumerfehn.

Hürdenlauf mit selbst gebastelten Hürden© Heinrich-Heine-Gymnasium Köln

„Abenteuer Tierwelt“, „In fünf Tagen um die Welt“ und eine „Zeitreise“ erwarten Kinder und Jugendliche in der Ferienaktivwoche der Gemeinde Ebersburg. Dort locken ein „Filmdreh in Hollywood“ mit einem Medienpädagogen, Einblicke in die „Wasserwelten“ eines Mineralwasserabfüllers, der Asia-Kampfsport-Spaß WingTsun oder Prärie-Reiten auf dem Hof Feuerstein.

„Schöne Ferien mit dem zebef“, dem Zentrum für Bildung, Erholung und Freizeit, gibt es sechs Wochen lang in Ludwigslust, mit einer Graffiti-Woche, einer Fahrradschmiede-Woche, einer „Verrückte Olympiade“-Woche mit „Biathlon im Sommer“ und „Wurfgeschosse“-Bauen und einer „Abenteuer-Woche“ mit Survival-Abenteuer-Tag. In Göttingen bietet die Jugendförderung in den Sommerferien wieder die integrative Tagesbetreuung in der Heinrich-Böll-Schule, aber auch viele Einzelaktionen, von der „Fledermausexkursion am Kiessee“ bis zur „Demokratierallye mit Besuch des Oberbürgermeisters“. Fragen an Letzteren: Wer macht eigentlich Politik? Warum ist Demokratie wichtig? Welche Bedeutung hat Streit in der Politik?

Ein Ferientag zum Glücklichsein

Schülerinnen beim Mühlespiel
Brett- und Gesellschaftsspiele unter freiem Himmel© Grundschule Leuchtenburg

Die Gemeinde Illerrieden hat mit Vereinen, Organisationen, der Kirche und Ehrenamtlichen wieder den „Illerriedener Ferienspaß“ vorbereitet. Neben einem „Ferientag zum Glücklichsein“ können Kinder und Jugendliche Wasserski fahren, ein Vogelhaus basteln oder bei Ausflügen zur Allianz-Arena in München und in den Kletterpark Laichingen dabei sein. „Ab nach draußen! Bad Soden-Salmünster bewegt sich“ heißt es in Südosthessen. Gemeinsam mit dem Forstamt soll der alte Trimm-Dich-Pfad aus den 1970er Jahren wieder flottgemacht werden. Denn: „Trimm-Dich-Pfade sind wieder voll im Trend!“

Die Jugendpflegen Heuchelheim, Biebertal und Wettenberg laden zu den „Heuchelheimer Ferienspielen“ ein. Dabei sind Jugendzentren, Musikschulen, Gemeindebücherei und Vereine, und so ist alles möglich: Laternenbasteln, Bumerang bauen, Türschilder gestalten, Actionpainting, eine „Lesenacht für Leseratten“, Klavier- und Gitarre-Workshops, „Spiel und Spaß mit dem Pferd“, ein „Picknick im Geflügelpark“ beim Kleintierzüchterverein und die „Darwin-Werkstatt“, in der die Bewegungen von Blättern erforscht werden. Zur „Pflanzenkunde für Kräuterhexen“ bitte Schraubdeckelgläser, Ketchup- oder Hustensaftflaschen mitbringen!

Fußball-Turniere auf den Spuren des Confed Cups© Staatliche Grundschule Rudolstadt-West

Selbst die Sportangebote machen neugierig: „Stehpaddeln“, Schnuppertauchen im Hallenbad, Rhönradturnen oder Rock ́n Roll im Gießener Tanz-Club 74 e.V., die Schülerolympiade mit Bobbycar-Rennen, Geschicklichkeitsparcours und Sackhüpfen oder „Chinese Jump Rope“ – der gute alte Gummitwist, nun mit Choreographie und Musik. Und damit auch nichts in Vergessenheit gerät, können sich 11- bis 17-Jährige gleich für den Filmworkshop einschreiben und die Kurse mit der Kamera begleiten.

Wie beliebt Sommerferienprogramme sind, zeigt etwa, dass die Jugendförderung der Stadt Rastatt schon jetzt auf ein Losverfahren verweisen muss. Zirkus-Workshop, „Drucken und Malen mit viel Farbe“, „Bowling bei Diskolicht“, „Geheimauftrag Barrikadenbau“, „Märchenwanderung in der Dämmerung“ oder “Die Kunst, Flöhe zu fangen” klingen auch zu verlockend.

„Pack die Badehose ein“ – und ein Buch!

„Ferien in der Bibliothek“ gibt es in Magdeburg, In der Stadteilbibliothek Flora-Park heißt es dienstags und donnerstags „Pack die Badehose ein“, mit Geschichten, Liedern und Spielen. Die Zentralbibliothek lädt zu Geschichten wie „Hermeline auf Hexenreise“ oder „Der kultivierte Wolf“ mit Bastelstunde. Das Spielekabinett der Kinderbibliothek bietet über 350 Brett- und Gesellschaftsspiele! Kinder und Jugendliche können sogar „Drucken wie zu Luthers Zeiten“ und etwas über Medien in der Reformationszeit erfahren. Höhepunkt: eine nachgebaute Gutenbergpresse in Aktion.

Leseclubs und Lesenächte: Sommerprogramm der Bibliotheken© Britta Hüning

93 Bibliotheken um Stuttgart haben sich zur Leseclub-Aktion HEISS AUF LESEN angemeldet. Das Konzept haben die Fachstellen für das öffentliche Bibliothekswesen in Stuttgart, Tübingen und Karlsruhe erarbeitet. 7- bis 14-Jährige können sich kostenlos in den teilnehmenden Bibliotheken anmelden. Jedes Clubmitglied, das mindestens drei Bücher gelesen hat, erhält bei der Abschlussparty eine Urkunde.

Übrigens: Der Deutsche Bibliotheksverband unterstützt die Vernetzung „Leseclubs im Sommer“. Gelesen werden kann in den Bibliotheken aller Bundesländer, die eine Sommerleseaktion anbieten. Zur Anerkennung reicht eine Bestätigung der Bibliothek des Urlaubsortes.

Forscherferien: „Tüfteln und erfinden erwünscht!“

Für wissbegierige 6- bis 16-Jährige in Berlin und Brandenburg, die wissen wollen, wie eine Brennstoffzelle funktioniert oder was Schnecken können, gibt es „Forscherferien“  im Gläsernen Labor des Campus Berlin-Buch: Vormittags wird im Labor experimentiert, nachmittags gebastelt und gespielt. Im Science-Camp-Sommer in Nürnberg erfahren Kinder von 8 bis 13, wie spannend Naturwissenschaften sind, und können unter professioneller Anleitung experimentieren und Phänomene entdecken.

Mikroskop und Computer
Forscherferien bieten Gelegenheit zum Experimentieren und Entdecken© Britta Hüning

„Tüfteln und erfinden erwünscht!“ heißt es für Kinder und Jugendliche auf dem Campus der Hochschule Mannheim. Vormittags können sie ihrem Forscherdrang beim Bauen und Experimentieren nachgehen, und am Nachmittag ist Zeit für Sport auf dem nahegelegenen Sportplatz oder künstlerische Betätigung auf dem Campus.

Die Grüne Schule grenzenlos e.V.  in Mulda, ein internationales Naturerlebniszentrum, bietet Kindern und Jugendlichen vielseitige Möglichkeiten, die Umwelt zu entdecken und Naturerkenntnisse zu vertiefen. Und an so manchem Ostsee- und Nordseestrand wartet in diesem Jahr das „Mobile Küstenlabor“, eine Aktion für junge Küstenforscherinnen und Küstenforscher im Wissenschaftsjahr „Meere und Ozeane“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Das mobile Küstenlabor inklusive Kescher, Becherlupe und Forschungsanleitung gibt es kostenlos!

Erlebnisreiche, entspannte und entdeckende Sommerferien wünscht Ihre Redaktion
www.ganztagsschulen.org

Die Ferienkarte wurde freundlicherweise von http://www.wir-machen-ferien.eu/ zur Verfügung gestellt.

 

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion erlaubt.
Wir bitten um folgende Zitierweise: Autor/in: Artikelüberschrift. Datum. In: https://www.ganztagsschulen.org/xxx. Datum des Zugriffs: 00.00.0000

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)