Jetzt bewerben bei StartGreen@School

Ab sofort sind Bewerbungen für eine Teilnahme an dem Nachhaltigkeitsprojekt StartGreen@School der Nationalen Klimaschutzinitiative möglich.

Ab sofort sind Bewerbungen für eine Teilnahme an StartGreen@School und den Wettbewerb StartGreen@School-Award möglich, bei dem Schülerfirmen Preisgelder in Höhe von 5.000 Euro gewinnen können.

StartGreen@School fördert die Nachhaltigkeitsausrichtung bestehender Schülerfirmen und die Neugründung nachhaltiger Schülerfirmen. Interessierte Schülerinnen und Schüler, Schülerfirmen sowie Lehr- und pädagogische Fachkräfte können sich ab sofort für eine Teilnahme bewerben. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI).

Das Projekt vernetzt Schulen mit nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen und stellt durch Partnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen eine langfristige Perspektive sicher. Für interessierte Schülerinnen und Schüler werden Unternehmensbesuche angeboten, bei denen die Jugendlichen einen Einblick in den Geschäftsalltag der Unternehmen erhalten. Zudem besteht die Möglichkeit eines Coachings durch nachhaltige Unternehmerinnen und Unternehmer.

Darüber hinaus bietet das Projekt Schülerinnen und Schülern, die eine nachhaltige Schülerfirma gründen möchten, verschiedene Workshops und Methoden, wie die „Green Idea Jams“. Hier entwickeln Schülerinnen und Schüler nachhaltigkeitsorientierte Geschäfts- und Gründungsideen. In Gründungscamps finden und entwickeln die Teilnehmenden nachhaltige Geschäftsmodelle für ihre Schülerfirma. Lehr- und pädagogische Fachkräfte lernen in Fortbildungen kreative und innovative Methoden zur Gründung und Weiterentwicklung einer nachhaltigen Schülerfirma kennen.

Die Bewerbungsphase für den 1. StartGreen@School-Award endet am 31. August 2017.

Bereits bestehende nachhaltige Schülerfirmen können sich mit ihren Ideen bewerben und haben die Chance, attraktive Sachpreise sowie Preisgelder in Höhe von 5.000 Euro zu gewinnen. Die Finalistinnen und Finalisten sind zudem zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen.

Quelle: Nationale Klimaschutzinitiative
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)